von: mediamag.at-Redaktion

Herbstputz: Fünf Tipps

Für ein gemütliches und sauberes Zuhause

Wer seine Wohnräume vor der kalten Jahreszeit von Staub und nicht mehr gebrauchtem Hausrat befreien will, geht am besten strategisch vor.

Der Herbstputz bringt als reinigendes Gesamterlebnis frischen Wind in die Wohnung.
Foto: PeopleImages/iStock

1. Staubsauger an!

Beim gründlichen Herbstputz werden neben der üblichen Bodenreinigung auch Wände und Decken nach Spinnweben abgesucht. Möbel und Regale von der Wand schieben oder aus der Ecke rausholen und dahinter saugen. Polstermöbel mit Spezialaufsätzen absaugen. Ein Staubsauger wie z. B. der „Dyson V11 Absolute“ leistet beim Herbstputz erstklassige Dienste.

2. Zimmer entrümpeln

Mit weniger „Gepäck“ lebt es sich leichter: Alle Räume nach unnötigem Ballast und Abgelaufenem durchforsten. In der Küche werden Lebensmittelschränke und Kühlschrank einer Prüfung unterzogen. Die perfekte Gelegenheit, um Tiefkühlfach oder Tiefkühlschrank abzutauen. Alte Hautcremes und abgelaufene Make-up-Produkte aus dem Bad entfernen und Kleidung aussortieren. Was schon längere Zeit nicht mehr getragen wurde, entsorgen.

Lichtakzente mit smarten Decken- und Tischlampen wie „Flourish“ von Philips Hue geben dem Zuhause schnell und einfach ein neues Wohnambiente.
Foto: Philips

3. Licht an!

Lampen und Leuchten abstauben und reinigen. Kaputte Glühbirnen tauschen. Mit neuen smarten Lichtlösungen wie Philips Hue Akzente in der dunklen Jahreszeit setzen. Wie Sie mit „Rezepten“ richtig umgehen, erklären wir im Artikel „Philips Hue: Passendes Licht für jede Stimmung“.

4. Routine rein!

Sich kräftig an der Nase nehmen und in Zukunft konsequent das Bett machen. Kleine Aufräumarbeiten nicht aufschieben und das schmutzige Geschirr nicht herumstehen lassen. Wenn das Auge nicht ständig über unerledigte Aufgaben streift, hebt das die Laune.

5 Tipps für einen gründlichen Herbstputz.
Foto: pixelfit/iStock

5. Emotion raus!

Wer von vornherein mit der vielen Hausarbeit hadert, wird von ihr überrollt. Raum für Raum ordnen und von oben nach unten reinigen. Wäsche nicht sammeln, sondern immer gleich bügeln. Wer Motivation für eine Reinigungs-Session sucht, kann das Putzen auch als Work-out betrachten.