Ratgeber / Digital

Wissen: Was sind eigentlich Emojis?

Kein Chat kommt ohne sie aus

Wie gut, dass es Emojis gibt! Im Zeitalter der sozialen Netzwerke hat sich die Kommunikation verändert: Anstatt ganze Sätze zu schreiben, kommen Icons zum Einsatz, um die momentane Gefühlslage verständlich zu machen.

Erfunden hat sie ein Japaner Ende der 1990er Jahre. Das Wort „Emoji“ bedeutet übersetzt Bildschriftzeichen. Shigetaka Kurita designte das erste Emoji, angepasst an die Möglichkeiten der damaligen Handys, auf eine Größe von 12 x 12 Pixel. Anders als Emoticons sind Emojis nicht auf Gesichter bzw. die Darstellung von Gefühlen begrenzt. Tiere, Flaggen, Musik, Sport, Handzeichen, Ereignisse aller Art, Fortbewegungsmittel, sogar grinsende Häufchen – Emoji kann alles sein.

Tier, Menschen, Ereignisse: Das sind Emojis.
Foto: GetEmoji

Einfache Erklärungen

Manchmal sagt ein Blick oder ein Bild mehr als tausend Worte. Das gilt natürlich auch im virtuellen Leben. Deshalb macht es auch großen Spaß, seine Messenger-Texte mit Emojis „aufzupeppen“. Statt langer Erklärungen bedient man sich einfach ein paar Emojis. „Emojli“, eine Plattform, die 2014 gegründet wurde und auf der man ausschließlich mit Emojis kommunizieren konnte, wurde allerdings nach einem Jahr wieder abgedreht. Manchmal braucht es eben doch noch ein paar Worte, um einander alles zu erzählen.  

Was gibt es Neues?

Wenn Sie wissen möchten, welche Emojis gerade auf Twitter beliebt sind, schauen Sie beim Emoji-Tracker vorbei. Täglich lassen sich dort neue Emojis entdecken, die man garantiert noch nie zuvor gesehen hat. Kostenlosen Emoji-Download gibt es auf getemoji.com. Gewünschtes Emoji einfach kopieren und auf Twitter, Facebook, Slack, Instragram oder Snapchat verwenden.