von: mediamag.at-Redaktion

Elektrobrand zu Hause

Wie Kurzschlüsse vermieden werden

Elektronische Geräte sind eine der häufigsten Ursachen für Brände in privaten Haushalten. Damit gefährliche Kurzschlüsse und Elektrobrände gar nicht erst auftreten und was man dagegen tun kann, erfahren Sie hier.

Foto: Sturti/iStock

Zunächst, wie passiert ein Kurzschluss?

Ein Kurzschluss entsteht, wenn die zwei entgegengesetzten Pole einer elektrischen Spannungsquelle, Plus und Minus, widerstandslos aufeinandertreffen. Das kann zum Beispiel passieren, indem Leitungen oder Steckverbindungen nicht ausreichend isoliert sind und dann durch einen zu geringen Abstand mit anderen elektrischen Leitungen oder Steckverbindungen in Kontakt geraten. Die Folge davon ist, dass Strom dorthin kommt, wo er eigentlich nicht sein dürfte und Baustoffe wie etwa Isolierungen und Co. einer hohen Brandgefahr ausgesetzt werden.

Welche Gefahren gibt es?

Es lauern so einige Tücken im Haushalt. Jene Risiken, welche man frühzeitig erkennen kann, sind folgende:

  • Mehrfachsteckdosen

Man sollte vor allem darauf achten, dass nicht alle Geräte, die über denselben Verteiler laufen, gleichzeitig in Betrieb sind. Gerade in der Küche, wo Toaster, Mixer und Wasserkocher zur selben Zeit gebraucht werden, kann sich die Mehrfachsteckdose überlasten und derart starke Hitze entwickeln, dass ein Brand entsteht. Große Haushaltsgeräte, wie Waschmaschine, Trockner oder Geschirrspüler, sollten grundsätzlich nur an Wandsteckdosen angeschlossen werden.

  • Kabelsalat vermeiden

Das Risiko für einen Elektrobrand erhöht sich logischerweise in Räumen, wo sich viele elektronische Geräte gleichzeitig befinden. Dabei sollte man vermeiden, dass sich die Kabel der verschiedenen Geräte wie zum Beispiel TV, Computer und Drucker verknäueln. Denn dazugehörige Kabel strahlen Wärme ab und können sich so gegenseitig mürbe machen. Weiterer Tipp: Darauf achten, Stromkabel nicht mit Büro-Stühlen zu beschädigen. 

  • Elektrogeräte nicht unbeaufsichtigt lassen

Waschmaschinen, Geschirrspüler, aber auch PC und Toaster: Sind Geräte in Betrieb, sollte man sie keinesfalls unbeaufsichtigt vor sich hin werken lassen. Es reicht beispielsweise schon aus, dass sich im Toaster Brotteile verklemmen und dadurch Feuer fangen können. Geräte wie Fernseher, die über Belüftungsflächen verfügen, sollte man zudem niemals mit Decken oder anderen Materialien zudecken und somit deren Hitze-Regulierung stören.