von: mediamag.at-Redaktion

Kochspaß mit frischen Kräutern

Der EMSA Smart Garden

Wer beim Kochen auf nachhaltige und gesunde Zutaten setzen will, sollte sie selbst anbauen. Dieses smarte Gadget hilft Ihnen dabei.

Dieses kleine Helferlein hilft Ihnen beim Heranzüchten eigener Kräuter.
Foto: Emsa

Gärtnern im Eigenheim

Frische Kräuter sind der Traum eines jeden Kochs: Das Aroma eines frisch geschnittenen Basilikums lässt sich mit haltbar gemachten Blättern kaum vergleichen. Aus diesem Grund gehen viele Hobby-Köche dazu über, die wichtigsten Kräuter – wenn möglich – selbst anzubauen. So ist die Fensterbank in der Küche schon in vielen Haushalten zur Gartenfläche geworden. Wer nicht mit einem grünen Daumen gesegnet ist, aber trotzdem nicht auf frische Kräuter aus eigenem Anbau verzichten will, bekommt von EMSA mit dem „Smart Garden“ nun Unterstützung.

Frische Kräuter aus dem „Smart Garden“.
Foto: Emsa

Gärtnern mit Kapseln

Die „Bedienung“ des EMSA „Smart Garden“ ist denkbar einfach. Sie setzen die separat erhältlichen Pflänzchen in das Device ein, füllen den Wassertank und sorgen dafür, dass das elektronische Kräuterbeet genügend Strom erhält.  Um die Pflänzchen kümmert sich der „Smart Garden“ im Anschluss selbst, über die Füllstandanzeige können Sie kontrollieren, ob noch genügend Wasser im Gerät gespeichert ist. Alle für die Pflanzen wichtigen Nähstoffe befinden sich bereits in der „Kräuterkapsel“, ein Nachdüngen der Kräuter- und Gemüse-Pflänzchen in spe soll deshalb nicht nötig sein.

Frische Kräuter immer griffbereit.
Foto: Emsa

Einfach pflanzen

Der „Smart Garden“ ist mit einem Fassungsvermögen von drei oder neun Pflanzen ausgerüstet. Bei den Kapseln steht Ihnen eine große Auswahl zur Verfügung: Von Kopfsalat, Koriander und Pfefferminze über Petunien bis hin zu Chili, Erdbeeren und Tomaten steht Ihnen ein umfangreiches Sortiment an nützlichen Pflänzchen zur Verfügung.