von: mediamag.at-Redaktion

11 Ernährungstipps für den Sommer

Fit trotz Hitze

Steigen die Temperaturen, sind fett- und kohlenhydratarme Speisen und eiweißreiche Nahrungsmittel als Sattmacher empfehlenswert. Diese und einige weitere Grundregeln helfen, um energiegeladen durch den Sommer zu kommen.

Wer sich im Sommer an bestimmte Ernährungsregeln hält, kommt fit durch den Tag.
Foto: Alija/iStock

Nicht nur im Fußball ist die Zahl 11 wichtig. Wer die folgenden Punkte beherzigt, kann den Sommer in vollen Zügen genießen.

  1. Morgens zwei Gläser zimmerwarmes Wasser trinken, um den Wasserverlust in der Nacht auszugleichen. Wassersprudler, beispielsweise von SodaStream, sorgen für Spritzigkeit.

  2. Drei Mahlzeiten pro Tag reichen im Sommer. Drei Stunden vor dem Schlafengehen sollte nichts Schweres mehr gegessen werden.

  3. Auf dem Speiseplan sollten frisch geerntetes, sonnengereiftes Obst und Gemüse stehen.
Beeren und Nüsse sind im Sommer wohltuende Snacks zwischendurch.
Foto: GMVozd/iStock

4. Auf fett- und kohlenhydratreiche Speisen wie Braten mit Knödel, Würstel mit Pommes, Gulasch und Spätzle verzichten. Wer mit dem Dampfgarer kocht, spart Fett und bereitet Speisen vitaminschonend zu.

5. Die Menge der verzehrten Kohlenhydrate sollte in Bezug zur Bewegung gesetzt werden. Wer sehr aktiv ist, kann mehr Erdäpfel, Reis, Brot oder Nudeln essen.

6. Eiweiß als Sattmacher einsetzen. Geeignet sind Pilze, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Fisch, Soja und Eier.

Kalte Suppen aus Gurke, Avocado und Tomaten schmecken im Sommer besonders gut.
Foto: Rimma_Bondarenko/iStock

7. Kalte Suppen kühlen in der Mittagshitze und belasten den Verdauungstrakt nicht.

8. Abends lassen gegarte Gemüsegerichte mit wenig Kohlenhydraten und etwas Eiweiß leichter einschlafen.

9. Unbedingt echten Hunger abwarten. Denn oft wird der Durst mit dem Hungergefühl verwechselt.

Zuckerhältiges ist im Sommer in Maßen zu genießen.
Foto: MmeEmil/iStock

10. An heißen Tage auf scharfe Gewürze verzichten, weil sie wärmend auf den Körper wirken.

11. Eis und Zuckerhältiges nur in Maßen genießen. Wer Eis selbst zubereitet, weiß mit Sicherheit, wie viel Zucker drinsteckt.