von: mediamag.at-Redaktion

Fit ins Jahr 2019

Tipps zum Durchstarten

Selbstmotivation hat die bessere Erfolgsaussicht als jeder noch so gute Vorsatz. Warum Fitnesstracker und Smartwatch beim Sporteln helfen.

Fit ins Jahr 2019
Foto: Dekdoyjaidee/iStock

Das Jahr ist noch sehr jung und die guten Vorsätze noch sehr frisch. Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass sie alle Jahre wieder schnell ad acta gelegt werden. Warum sollte das dieses Jahr anders sein? Weil wir 2019 zum Jahr der Selbstmotivation erklären.

Zeit im Alltag finden

Natürlich wird auch heuer wieder der Kalender schnell voll sein und die Zeit für Sport schwinden. Deshalb: Mindestens zehn bis 30 Minuten täglich für kurze Fitness-Einheiten einplanen.

Fitnesstracker: Individuelle Workout-Vorschläge
Foto: carloscastilla/iStock

Sich selbst mit Einfallsreichtum überlisten

Eingreifen bevor Langeweile auf dem sportlichen Horizont auftaucht. Deshalb: Rechtzeitig Apps zum Sporteln auf das Smartphone laden oder auf individuelle Workout-Vorschläge von Fitnesstrackern (z. B. Fitbit Ionic) vertrauen. Ideal ist eine Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining.

Jede Art von Bewegung steigert den Kalorienverbrauch.
Foto: mel-nik/iStock

Weiterkommen mit kleinen Schritten

Keine Aktivität ist zu wenig, und wer es zu intensiv angeht, verliert schnell die Lust. Deshalb diesen Grundsatz Tag für Tag im Hinterkopf behalten: „Jede Art von Bewegung nützt dem Körper und steigert den Kalorienverbrauch.“

Im Alltag bedeutet das bewusst auf kurze Strecken mit dem Auto verzichten. Auf das Rad oder E-Bike steigen, wann immer es das Wetter und die Straßenlage zulassen. Stiegensteigen statt die Rolltreppe oder den Aufzug zu nehmen.

Fitnesstracker und Smartwatch: leistungssteigernde Gadgets
Foto: dolgachov/iStock

Fitnesstracker und Smartwatch richtig einsetzen

Das Publikmachen der eigenen Leistungen und Erfolge wird zum Motivationstreiber, wenn man es nicht nur macht, um in der Community gut da zu stehen. Belohnungen am Dashboard sollen persönlich genossen werden. Fitnesstracker und Smartwatches haben auf jeden Fall das Zeug dazu die Leistungssteigerung und Kräftigung des Körpers anzukurbeln – vorausgesetzt man hat eine Vision, die man umsetzen will.