von: mediamag.at-Redaktion

Fit und gesund im Smart Home

Das intelligente Zuhause für Sportler

Smarte Fitness: Das vernetzte Daheim ist ein zuverlässiger Trainingshelfer – dank Sprachsteuerung, WLAN-Waagen, Fitnesstrackern und Gesundheits-Tools.

Fitness im Smart Home.
Foto: PavelIvanov/iStock

Aktiv dank Smart Home

In einem „Connected Home“ ist alles auf die Bedürfnisse der Bewohner ausgerichtet – und so „hilft“ dieses auch, wenn in puncto Gesundheit und Training ein Motivationsschub notwendig sein sollte.

Google Home erinnert

Gesunder „Alarm“

Das Smart Home lässt sich gut in einen sportlichen Lebensstil miteinbinden, z. B. können wie im Video mit „Google Home“ Erinnerungen und Routinen für ausreichendes Trinken oder das abendliche Lauftraining gesetzt werden. Manche Smartwatches lassen sich mit den passenden Apps auch direkt ins Netzwerk integrieren.

Blutdruckmessen mit Withings „BPM“

Gewicht, Blutdruck & Schlaf

Smarte Waagen, wie die Withings „Body Cardio“, analysieren die Körperzusammensetzung und geben die Infos per WLAN oder Bluetooth an die „Health Mate“-App weiter. So kann der Benutzer den Verlauf am Handy mitverfolgen. Kabellose Messgeräte wie das „BPM“ von Withings ermöglichen vernetzte Blutdruckmessung und digitale Aufzeichnung der Werte.

Die Fitbit „Versa“.
Foto: Fitbit

Die Schlafqualität wird indes von Smartwatch oder Fitnesstracker gemessen, z. B. der Fitbit „Versa“. Zusätzlich helfen individuell festgelegte Routinen der smarten Beleuchtung, beispielsweise von Philips Hue, um den Schlafrhythmus noch besser einhalten zu können.

Smarte Beleuchtung mit Philips Hue.
Foto: Philips Hue/Signify