Mediamarkt Österreich
von:

IFA 2020: Das sind Fitbits neue Health-Wearables

Alles zu Sense, Versa 3 und Inspire 2

In einem Launch-Event vor der IFA 2020 stellte Fitbit seine neuesten Wearables vor. Wir haben mehr zur „Sense“, „Versa 3“ und „Inspire 2“.

Die Fitbit „Sense“.
Foto: Fitbit

Noch vor der Internationalen Funkausstellung (IFA), der größten Technikmesse für Consumer Electronics in Berlin, stellte Fitbit bei einem eigenen Launch-Event seine neuesten Produkte vor.

„Sense“: Neues Fitbit-Flaggschiff

In die Fußstapfen der Fitbit „Ionic“ tritt die neue Smartwatch „Sense“ – und überholt das Gerät im Funktionsumfang, vor allem in puncto Gesundheitsmonitoring. Bisher gab es bei Fitbit neben Wearables und der dazugehörigen App bereits Features wie 24/7 Puls- und Schlaftracking (inkl. „Sleep Score“), einen SpO2-Sensor und die VO2-Max-Werte. Zudem hat die Smartwatch integriertes GPS, mehr als 20 Sportmodi und verfügt über „Fitbit Pay“.

Die Fitbit „Sense“.
Foto: Fitbit

Neu ist bei der „Sense“, dass der Pulssensor über mehrere Dioden verfügt. So werden zudem Blutsauerstoffsättigung, die Herzratenvariabilität und die Atemfrequenz des Trägers gemessen. Die „Sense“ kann außerdem die Oberflächentemperatur der Haut ablesen und erkennt mit einem Sensor die elektrodermale Aktivität (EDA), ein Indiz für das Stressniveau.

Eine solche Messung kann jederzeit gemacht werden, indem eine Hand auf die Vorderseite des Wearables gelegt wird. Die Uhr soll zudem ein Elektrokardiogramm (EKG) schreiben können, das vor den Anzeichen von Vorhofflimmern warnen soll. Dazu muss am oberen und am unteren Rand jeweils ein Finger aufgelegt werden.

Die Fitbit „Sense“.

Das neue Wearable hat ein Amoled-, „Always-on-Display“ mit „Gorilla Glass 3“ und ein Gehäuse aus Edelstahl. Besteht eine Bluetooth-Verbindung zum Handy, kann mit der Uhr auch telefoniert werden. Mit Ende 2020 will Fitbit neben „Alexa“ auch den „Google Assistant“ auf die Smartwatch bringen.

„Versa 3“ und „Inspire 2“

Auf den ersten Blick sieht die „Versa 3“ gleich aus wie die „Sense“ – im Design und in den Abmessungen. Auch die austauschbaren Uhrbänder passen auf beiden Modellen gleichermaßen. Das Wearable „Versa 3“ ist allerdings ein Upgrade der „Versa 2“ mit neuen Features für Fitness und Lifestyle, beispielsweise integriertes GPS, Sprachassistenten und Bluetooth-Verbindung zum Handy, um Gespräche anzunehmen.

Die Fitbit „Versa 3“.

Der Tracker „Inspire 2“ hat jetzt eine bedeutend längere Akkulaufzeit als die Vorgänger „Inspire“ oder „Inspire HR“ und setzt – wie die beiden neuen Smartwatches auch – auf eine Auswertung der Aktivität.

Die Fitbit „Inspire 2“.
Foto: Fitbit