von: mediamag.at-Redaktion

#FollowFriday: Panodash

Spaß mit Panorama-Shots

Was ist ein Panodash? Beim Panodash läuft eine Person, während ein Panorama-Foto gemacht wird, immer wieder in das Bild, um zu posieren. So entsteht ein Panorama-Shot, in dem das Model mehrmals in unterschiedlichen Posen auftaucht. Das Model muss dafür entgegen die Richtung des Panoramas, hinter der Kamera vorbei zur nächsten Position laufen. Je nachdem, wie flink Sie sind, bekommen Sie Ihren Foto-Partner mehrmals vor die Linse.

Sie sehen nicht doppelt: Das Bild ist ein sogenannter Panodash.
Foto: Content Creation GmbH

1. @aislatsch

Diese Dame hat versucht, ein Panodash im Geiste von Darwins Evolutionstheorie zu kreieren. Hier wird die Fototechnik schlau eingesetzt, um eine kleine Geschichte in fünf Schritten zu erzählen.

2. @almagabisan.photography

Aber auch ohne Hintergrundgeschichte funktioniert der Panodash gut. Die Technik eignet sich ausgezeichnet dafür, „Klone“ im Bild zu erschaffen, ohne sich lange mit verschiedenen Bildbearbeitungsprogrammen auseinandersetzen zu müssen.

3. @ariel_jiang

So können Selbstgespräche auch funktionieren oder zumindest illustriert werden. So wissen Sie zumindest jederzeit, was Ihr Gesprächspartner gerade denkt. Missverständnisse in der Kommunikation sind ausgeschlossen.

4. @madrose18

Eine Sehenswürdigkeit – wie hier die Golden Gate Bridge in San Francisco – im Hintergrund macht das Bild gleich noch spannender. Ein guter Weg, die Urlaubserinnerung digital festzuhalten.

5. @allkindsofralph

Wieder eine kleine Klon-Geschichte: Hier wird die Verlobte des Models leider von seinem Doppelgänger entführt. Der Kreativität sind in Sachen „Storytelling“ kaum Grenzen gesetzt. Einzige Voraussetzungen? Flinke Beine und ein Fotograf mit ruhigem Händchen.