von: mediamag.at-Redaktion

5 coole Kühl-Tipps

Tricks für perfektes Einkühlen

Mit diesen fünf Tipps sparen Sie beim Kühlen oder Einfrieren Energie – und halten dabei noch Ihren Kühlschrank bzw. Ihre Tiefkühltruhe sauber und geruchlos.

Tipps fürs Einkühlen und -frieren.
Foto: evgenyatamanenko/iStock

1. Heiße Speisen

Stellen Sie nie warme oder heiße Speisen bzw. Töpfe oder Ähnliches nie in den Kühl- bzw. Gefrierschrank. Das führt zu unnötigem Energieverbrauch, da der Kühlschrank gegen die Wärme der Speisen arbeiten muss. Lassen Sie alles lieber zuerst abkühlen, bevor Sie es einkühlen oder -frieren.

Ordnung im beim Einschlichten.
Foto: dszc/iStock

2. Reinigung

Wenn Sie den Innenraum Ihres Eisschranks oder Ihrer Kühl-Gefrierkombination mit Essig reinigen, verhindern Sie Keimbildung sehr effektiv und ohne den Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln.

Warme Speisen gehören nicht in den Kühlschrank.
Foto: EXTREME-PHOTOGRAPHER/iStock

3. Frei von Gerüchen

Manchmal kann es zu lästigem Geruch kommen, zum Beispiel, weil Sie einen besonders aromatischen Käse gekauft haben. Diesen können Sie mit Hilfe eines halbierten Apfels oder einer Schale Kaffeepulver rasch wieder loswerden. Diese praktischen Geruchsfänger absorbieren jegliches, unerwünschtes Aroma.

Essig hilft beim hygienischen Reinigen des Schranks.
Foto: photoschmidt/iStock

4. Ordnung

Sie können beim Einräumen Ihrer eingekauften Lebensmittel einen Beitrag dazu leisten, Energie zu sparen, indem Sie das Gefrorene oder Gekühlte schon vor dem Einschlichten gruppieren. Dadurch bleiben die Türen nicht so lange geöffnet. Zudem halten Sie so die Eisschicht, die sich dabei im Tiefkühler bilden kann, klein.

Mit der Schockfrost-Funktion können Sie große Mengen auf einmal einfrieren.
Foto: belchonock/iStock

5. Schockfrost

Wenn Sie große Mengen einfrieren wollen, nutzen Sie die Schockfrost-Funktion. So sparen Sie nicht nur Energie, sondern frieren Ihre Nahrungsmittel in Windeseile ein – für noch mehr Frische.