von: mediamag.at-Redaktion

Fünf Tipps für Lauf-Enthusiasten

Das richtige Level finden

Tausende Begeisterte, die sich für Laufevents mit Funfaktor, Halbmarathons, Marathons, Hindernis- und Ultraläufe und was es sonst noch alles gibt, motivieren, können nicht irren. Mit diesen Tipps von Lauftrainerin Dr. Gerlinde Stöbich lässt sich das Training noch optimieren.

Das richtige Belastungslevel finden ist wichtig für Läufer
Foto: Estudi M6 / iStock
  1. Die meisten Laufenthusiasten trainieren ihre langen Einheiten mit einem zu hohem Belastungslevel.

  2. Auch leistungsorientierten Freizeitläufern empfehlen wir ab und zu, ihre Lauftechnik nachzuschärfen. Über eine optimierte Lauftechnik ist teilweise mehr heraus zu holen als über größere Kilometerumfänge.

  3. Das Training möglichst variantenreich gestalten. Wer Teile seines Trainings auf Trails absolviert, reduziert damit sein Verletzungsrisiko.

  4. Wer sein Training nach der Pulsfrequenz orientiert, sollte unbedingt einen sportmedizinischen Test absolvieren, um seine optimalen Trainingszonen kennen zu lernen. Die häufig publizierten mathematischen Berechnungen nach Alter und Körpergewicht sind leider meistens falsch.

  5. Neben dem Lauftraining ist ein Training der Core-Muskulatur essenziell. Ein effizienter Laufstil ist nur mit entsprechender Körperspannung möglich.