von: mediamag.at-Redaktion

Tipps für tolle Gaming-Hardware

Ideen für Spielefans

Wer die neusten Spiele genießen will, braucht dazu die passende Ausrüstung. Mit dieser Gaming-Hardware ist man ideal für lange Spielsessions gerüstet.

Tipps für tolle Gaming-Hardware
Bild: iStock / gremlin

Präzision

Die ideale Gaming-Maus ist ergonomisch geformt und liegt gut in der Hand. Oft verwendete Spielfunktionen können zusätzlichen Maustasten zugeordnet werden. Über die ergänzende Software hat man die Möglichkeit, Einstellungen wie Maus-Empfindlichkeit bequem zu verändern und anzupassen. Die kabellose Gaming-Maus „G Pro“ von Logitech ist ein zuverlässiger und hochwertiger Begleiter – und obendrein noch kabellos. 

Wow-Effekt

Kurze Reaktionszeiten, hohe Bildfrequenz und eine übersichtliche Größe zeichnen einen guten Gaming-Monitor aus. Der „C27G1“ von AOC besitzt einen 27 Zoll großen Curved-Bildschirm, mit einer Frequenz von 144 Hz und FreeSync-Technologie für ein besonders flüssiges Spielerlebnis. 

Mobiler Spielspaß

Wer auf seine Lieblingsspiele auch unterwegs nicht verzichten möchte, braucht ein zuverlässiges Gaming-Notebook wie den „Predator Helios 300“ von Acer. Neben der neuesten Generation von Intel-Prozessoren, besitzt das Notebook eine leistungsstarke „GeForce GTX 1060“-Grafikkarte von Nvidia. Trotz der starken Hardware ist der Rechner leicht und bequem zu transportieren. 

Influencer werden

Immer mehr Spieler wollen ihr Können mit der Gaming-Welt teilen und streamen Inhalte über Plattformen wie Twitch oder YouTube live. Mit Hilfe einer Streaming-Box wie der „Game Capture HD60 S“ von Elgato können Spielsignale von PC, Xbox One, PS4 oder Nintendo Switch in FullHD und mit 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen und mittels Live-Streaming-Funktion via Knopfdruck direkt ins Netz gestreamt werden. 

Entspannen

Eine gesunde Körperhaltung ist bei stundenlangen Session Pflicht, um den Körper nicht zu sehr zu belasten. Der Gaming-Sessel von DxRacer ist eine Fortentwicklung aus der Rennsportzulieferindustrie. Er ist perfekt an die Belastungen angepasst, die beim langen Spielen auftauchen.