von: mediamag.at-Redaktion

Gerücht: Samsung integriert Kamera in Display

Ein weiterer Schritt zum rahmenlosen Smartphone

Das rahmenlose Display ist aktuell das Ziel der meisten Smartphone-Produzenten. Ein neues Patent deutet darauf hin, dass Samsung bereits auf der Zielgeraden ist.

Display ohne Grenzen? Samsung will es möglich machen.
Foto: Bliznetsov/iStock, Content Creation GmbH

Vom Traum in die Wirklichkeit

Ein Patent, das vor Kurzem entdeckt wurde, beschreibt eine Möglichkeit, eine Kamera in das Display zu integrieren. Aktuell nutzen Hersteller minimale Ränder oder Randelemente (wie die „Notch“ am „iPhone X“). Mit dieser neuen Technologie soll das allerdings nicht mehr nötig sein. Die Lösung dieses Problems sind kleine Löcher im Display, welche die Kamera und andere Elemente beherbergen sollen. Infolgedessen soll sich der Bildschirm des Smartphones künftig über die gesamte Vorderseite des Devices erstrecken können.

Wandelnder Text

Im Patent-Dokument wird auch erläutert, dass sich Text an die Löcher im Display anpassen sollte, sodass keine Buchstaben in den Aussparungen für Kamera, Lautsprecher etc. verschwinden. Der typische „Home“-Button in der Mitte des unteren Randes des Bildschirms bleibt in einer der vorgestellten Versionen allerdings erhalten.

Keine Garantie

Es ist dabei wichtig anzumerken, dass es nicht garantiert ist, dass diese Technologie bereits beim nächsten Samsung-Smartphone eingesetzt wird. Ob – und wenn ja, in welcher Form – die Löcher im Display zum Einsatz kommen, ist nicht bekannt. Samsung bezieht dazu natürlich keine Stellung. Der Fingerabdruck-Scanner wird in beiden vorgestellten Versionen des Smartphones wieder an die Front des Devices kommen. Eine Möglichkeit integriert den Fingerabdruck-Scanner in das Display, eine zweite Option versieht das Gerät mit einem physischen Button.