von: mediamag.at-Redaktion

Gemüsechips für das Heimkino

Gesunde Alternative

In der Heißluftfritteuse zubereitete Gemüsechips benötigen weniger Fett und sind genauso knusprig wie ihre Brüder aus Kartoffel.

Für diesen Snack benötigt man knackiges Gemüse und eine Heißluftfritteuse.
Foto: Lauri Patterson/iStock

Was wäre ein spannender Thriller ohne Knabber-Gebäck, in das man sich notfalls verbeißen kann? Wer Kartoffelchips aus der Tüte ob seines hohen Fettgehalts meidet, kann sich im Handumdrehen einen kalorienärmeren und köstlichen Snack selbst zubereiten. Alles, was dazu benötigt wird, ist knackiges Gemüse und eine Heißluftfritteuse.

Köstliche Knabberei

Welche Gemüsesorten man verwendet, hängt von den persönlichen Vorlieben ab: Von der Süßkartoffel bis zu Topinambur ist alles erlaubt. Hier ein Rezeptvorschlag, bei dem nur zu einem Fünftel Kartoffel verwendet werden: Man nehme

  • 200 Gramm rote Bete,
  • 100 Gramm Süßkartoffeln,
  • 100 Gramm Karotten und
  • 100 Gramm Kartoffeln


und wasche und trockne sie gründlich. Dann das Gemüse in feine Scheiben schneiden und mit 2 Esslöffel Speiseöl in die Heißluftfritteuse geben. Das Gemüse kross frittieren und nach Belieben salzen und pfeffern. Das Filmvergnügen kann losgehen!

Fit bleiben

Die Gemüsechips schlagen pro Portion (125 Gramm) mit 287 Kcal zu Buche. Um die zugeführten Kalorien wieder loszuwerden, muss man entweder 37 Minuten laufen, 26 Minuten schwimmen, 32 Minuten Rad fahren oder 57 Minuten tanzen.