von: mediamag.at-Redaktion

So bleiben Ihre Gläser klar und sauber

Tipps für die Glaspflege

Gläser sind empfindlich, vor allem filigrane Stücke wie Weingläser. Wir zeigen Ihnen, wie Ihre Gläser sauber und klar bleiben.

So bleiben Gläser lange rein.
Foto: Jevtic/iStock

Der richtige Umgang

Damit ein Glas möglichst lange glänzt wie am ersten Tag, sollte man sich gut darum kümmern. Während etwas stabilere Exemplare wie Krüge einiges aushalten, sind vor allem filigranere Gläser wie Weingläser oder andere, eher dünnwandige Versionen empfindlicher. Kratzer, Verfärbungen und die sogenannte Glaskorrosion können dafür sorgen, dass die strahlenden Trinkgefäße ihren Glanz verlieren. Mit etwas Vorsicht und der richtigen Pflege kann man dies allerdings verhindern.

Milchige Gläser werden meist durch Kalk oder Salz bedingt.
Foto: AndreyPopov/iStock

Milchige Gläser

Wenn Ihre Gläser milchig aus dem Geschirrspüler kommen, liegt das meist an einem von zwei möglichen Problemen: Zu viel Salz oder zu viel Kalk. In beiden Fällen sollten Sie einen Blick auf Ihren Geschirrspüler werfen. Wenn Sie in einer Region leben, in der das Wasser besonders hart (also kalkhaltig) ist, sollten Sie die Enthärtungsanlage des Geräts neu einstellen. Wie das geht, können Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Geschirrspülers nachlesen. Es kann auch sein, dass die Leitungen des Spülers selbst verkalkt sind. In diesem Fall sollten Sie ihn gründlich entkalken. Ist der Grund für die Schleier am Glas Salz, liegt das meist daran, dass das Spülmaschinensalz aus dem Fach austritt. Dies kann an einer Fehlfunktion des Faches selbst liegen oder Verschmutzungen und Resten, welche die Scharniere des Fachs blockieren können.

So strahlen Ihre Gläser lange.
Foto: Boris_Kuznets/iStock

Unterschiedliche Bedürfnisse

So unterschiedlich Glasarten sind, so verschieden reagieren Sie auch auf einen Besuch in der Spülmaschine. Während stabile, dicke Gläser oft ohne Probleme damit umgehen können, sind die hohen Temperaturen im Spülgerät nicht vorteilhaft für filigranere Gläser. Glaskorrosion kann sich auf verschiedene Arten und Weisen zeigen: Von klar sichtbaren Rissen bis hin zu nicht mehr entfernbren milchigen Schleiern. Einige Sorten, wie besonders empfindliche Kristallgläser sollten zum Teil gar nicht im Spüler landen, sondern am besten händisch gereinigt werden. Achten Sie schon beim Kauf darauf, ob und wie die neuen Gläser im Geschirrspüler gereinigt werden sollen.

Glaskorrosion lässt sich kaum rückgängig machen.
Foto: gerenme/iStock

Glaskorrosion vermeiden

Während Kalk- und Salzschleier entfernt werden können, ist dies bei der sogenannten Glaskorrosion beinahe unmöglich. Diese entsteht durch kleine Risse Im Glas, die meistens durch zu hohe Temperaturen im Geschirrspüler hervorgerufen werden. Dies kann sowohl beim Spülen selbst passieren als auch wenn der Spülgang beendet wurde. Der heiße Dampf, der sich in der Maschine staut, sollte nach getaner Arbeit so schnell wie möglich durch Öffnen der Spülertür abgelassen werden.