von: mediamag.at-Redaktion

Google bringt Heatmaps

Analyse-Tool für 360-Grad-Videos

Spannende Neuigkeiten für Produzenten und Fans von VR- bzw. 360-Grad-Videos: Mit der neuen Funktion „Heatmaps“ führt Google ein neues Analyse-Tool für YouTube ein.

Google bringt mit Heatmaps ein Analyse-Tool für 360-Grad-Videos.
Foto: Bestgreenscreen/iStock

Der Clou: Als Produzent von 360-Grad- bzw. VR-Content bekommt man dadurch die Möglichkeit zu erfahren, wohin die Blicke der Betrachter während des Abspielens wandern. Damit soll es den Produzenten erleichtert werden, noch besseren Content zu erstellen – und das ist wiederum ganz im Interesse von YouTube bzw. dessen Besitzer Google.

Qualitätssteigerung

Schon jetzt ist bekannt, dass die Mehrheit der Zuseher bei Virtual-Reality-Inhalten und 360-Grad-Content trotz des enorm erweiterten Sichtfeldes während 75 Prozent der Zeit nur geradeaus blicken. Mithilfe von „Heatmaps“ sollen nun neue Erkenntnisse gesammelt werden, um in Zukunft Anreize zu schaffen, die Möglichkeiten der neuen VR- bzw. Panorama-Technik auch wirklich auszunutzen. Einzige Einschränkung: Mindestens 1000 Aufrufe sind notwendig, um die Heatmaps-Ansicht für ein Video freizuschalten.