von: mediamag.at-Redaktion

Google Fit: App bekommt Update

Neue Art des Aktivitätstrackings

Google hat seiner Aktivitäts- und Gesundheits-App „Google Fit“ ein umfassendes Update gegeben. Jetzt wird jede Art von Aktivität gemessen.

Aktivitätstracking mit „Google Fit“.
Foto: yacobchuki/iStock

Neue Aktivitätsziele

Die App „Google Fit“.
Logo: Google LLC

Die „Google Fit“-App (für Android-Smartphones und „Wear OS Google“-Watch erhältlich) misst seit dem letzten Update sogenannte „Aktivitätsminuten“ sowie „Kardiopunkte“. Diese beruhen auf Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der American Heart Association (AHA).

Die App „Google Fit“.
Grafik: Google LLC

Minuten sammeln

„Aktivitätsminuten“ sollen alle Arten der Bewegung ermitteln, die User im Laufe des Tages machen und geht damit über übliche Schrittzähler hinaus. Dabei wird „gesammelt“, sobald Anwender Treppen steigen, zu Fuß gehen, anstatt den Bus zu nehmen, oder einen Spaziergang machen.

Punkte sammeln

„Kardiopunkte“ gibt es für körperliche Betätigungen, die den Puls erhöhen. Je intensiver die Aktivität ist, umso mehr Punkte erhält ein App-User. Wer schneller Gassi geht, bekommt bereits Punkte, wer eine Runde läuft, erhält die doppelte Punktanzahl. Schon fünf Mal pro Woche jeweils 30 Minuten zügiges Gehen sind laut WHO und AHA ausreichend. Denn: Damit wird das Risiko von Herzerkrankungen reduziert, man schläft besser, ist geistig gesünder und tut etwas für die Wirbelsäule.

Die App „Google Fit“.
Animated Gif: Google Fit/Google LLC

So funktioniert die App

Die App zeichnet auf dem Android-Smartphone oder der „Wear OS by Google“-Smartwatch nicht nur Trainingseinheiten auf, sondern erfasst automatisch jede Art von Bewegung. „Google Fit“ lässt sich in Fitness-Apps wie z.B. „Strava“, „Runkeeper“, „Lifesum“, „Nike+“ und „MyFitnessPal“ integrieren, um einen Gesamteindruck der Gesundheit zu ermitteln. Die Aktivitätsziele werden ständig angepasst, um Fitness und Niveau zu steigern.