von: mediamag.at-Redaktion

Gregory Porter covert Nat King Cole

Hommage an Jazz-Idol

Sein jüngstes Studioalbum hat der Sänger mit der markanten Kappe seinem großen musikalischen Vorbild Nat King Cole gewidmet.

Gregory Porter setzt mit seinem neuen Album Jazz-Legende Nat King Cole ein musikalisches Denkmal.
Foto: Universal

Song-Klassiker

Auf „Nat King Cole & Me“ hat sich Gregory Porter mit einer der größten musikalischen Legenden aller Zeiten auseinandergesetzt. Mit einer handverlesenen Auswahl an Songs bietet er nicht nur eine musikalische Reise durch einige der schönsten Jazz-Standards, sondern unternimmt mit seinen Hörern eine ganz persönliche Tour durch seine Kindheit.

Bereits im Alter von fünf Jahren holte sich der Sänger aus Klassikern wie „Smile“ oder „The Lonely One" seine Inspirationen und eine Portion Trost. Mit der Zeit wurde Nat King Cole durch seine Lieder ein Vaterersatz für den heranwachsenden Künstler. Die Texte verstand der junge Gregory als Aufmunterung und holte sich Ratschläge für sein Leben.

Hommage mit Herz

Auf seinem neuen Album interpretiert Gregory Porter die bekannten Songs jedoch nicht immer in derselben Art wie sein Idol. So verleiht er „L-O-V-E“ eine Extraportion Swing, die den Track nun endgültig zum Ohrwurm erhebt.

Fazit: Der begnadete US-Sänger hat seine liebsten Nat-King-Cole-Nummern mit einem 70-köpfigen Orchester eingespielt und es zu einem der schönsten Tribut-Alben für den unvergessenen Künstler gestaltet.