von: mediamag.at-Redaktion

Griller: Checkliste für Neukauf

Die Suche nach dem perfekten Griller

Wie wäre es, mit einem neuen Gerät in die Grill-Saison zu starten? Die Auswahl ist groß! Egal, ob Sie lieber Würstchen zu zweit grillen oder große Partys schmeißen – für jeden findet sich der passende Griller!

Mit dem richtigen Grill in die Grillsaison.
Foto: iStock/Gilaxia

Ausstattung, Größe und Brennmaterial sind die wichtigsten Faktoren, mit denen Sie Ihren Favoriten vom großen Angebot im Griller-Sortiment abgrenzen können. Um dem Traum-Griller näher zu kommen, sollten folgende Fragen geklärt werden.

1. Elektro-, Gas- oder Kohlegriller?

Wie etwas gegrillt wird, ist dabei für viele BBQ-Fans zur Glaubensfrage geworden. Der Klassiker ist der Holzkohlegriller, bei dem durch das Feuermachen die traditionelle Grillatmosphäre aufkommt. Wer rasch zur Sache kommen möchte, ist mit einem Gasgriller bestens beraten. Wer keinen großen Garten hat, sondern vielleicht „nur“ einen Balkon hat, muss dank eines Elektrogrillers nicht auf sein Grillvergnügen verzichten. Die Griller im Überblick:

Kohlegriller: Wollen Sie das Grillen zelebrieren? Darf es rauchen? Stehen Sie auf das typische Grill-Aroma? Dann muss es ein Kohlegrill sein! Wichtige Voraussetzung dafür ist ein Garten oder eine Terrasse. (Achtung bei Wohnungen: Wer am Balkon den Kohlegrill anwerfen will, sollte vorher unbedingt in der Hausordnung nachlesen. Oft ist es verboten!)

Foto: Profi Cook

Gasgriller: Sie packt oft spontan die Lust am Grillen? Und dann muss es schnell gehen? Dann ist der sofort einsatzbereite Gasgriller vielleicht der Richtige für Sie. Er erreicht innerhalb kürzester Zeit die gewünschte Grilltemperatur.

 

Elektrogriller funktioniert auch drinnen.
Foto: Gastroback

Elektrogriller:  Unkompliziert und ohne Vorbereitungsarbeit gelingt das Grillen auch mit einem Elektrogriller. Er hat zudem den Vorteil, dass er auch aufgrund der geringen Rauchbelästigung auf jedem kleinen Balkon oder sogar im Wohnzimmer zum Einsatz kommen kann. Die Auswahl an Elektrogriller ist riesig: Es gibt sie in allen Größen – vom Standgriller bis zum kleinen Tischgriller

2.  Wie grillen Sie hauptsächlich – direkt oder indirekt?

Fleisch auf den Grill – und fertig! Beim direkten Grillen wird das Grillgut – es darf auch einmal Gemüse oder Käse sein – direkt über der Glut gegart. Wenn Sie allerdings tiefer in die Materie einsteigen und größere Stücke Fleisch, Braten oder ganze Hähnchen etc. mit indirekter Hitze zubereiten möchten, sollten Sie schon beim Kauf an einen Griller mit Deckel denken. Beim indirekten Grillen wird das Grillgut schonend gegart, weil Fleisch & Co. nicht direkt auf, sondern seitlich der Hitzequelle lagern. Der Deckel des Grillers wird geschlossen und die Temperatur herunter reguliert. Insbesondere Gasgriller eignen sich zum indirekten Grillen.

3. Für wie viele Personen grillen Sie?

Eine nicht unwesentliche Frage ist auch, ob Sie regelmäßig große Grillpartys schmeißen oder nur gelegentlich zwei Würstchen zum Abendessen grillen. Je nachdem richtet sich auch die Größe Ihres Traum-Grillers. Wer gerne indirekt Gegrilltes auftischt und dabei mehrere Gäste bewirtet, sollte auf jeden Fall zu einem größeren Modell greifen. Durch die längere Garzeit der Speisen – Spareribs indirekt gegrillt dauern z.B. etwa 90 Minuten, Hühnerkeulen etwa 45 Minuten –  könnten die Gäste bei einem Mini-Griller mitunter zu lange auf ihr Essen warten.