von: mediamag.at-Redaktion

Guter Schlaf im Sommer

3 Tipps für die nächtliche Regeneration

Wenn das Thermometer in Hitzeperioden konstant über 30 Grad Celsius steigt, kann man mit den richtigen Strategien und Gadgets trotzdem Erholung finden.

Schlaftracking hilft, die eigenen, individuellen Schlafphasen besser kennenzulernen.
Foto: yulkapopkova/iStock

Die ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik Österreich) hat die Landeshauptstädte nach den Sommer- und Tropentagen gereiht: Der Spitzenreiter Wien liegt mit 38 Tagen über 30 Grad Celsius Kopf an Kopf mit Eisenstadt, gefolgt von St. Pölten und Graz. Kein Wunder, dass Schlafprobleme während der sommerlichen Hitzeperioden auftreten.

Strategien für erholsamen Schlaf trotz Hitze

1. Biorhythmus beachten

Wer es schafft, nach seiner inneren Uhr zu leben und schon früh am Morgen Tageslicht zu Gesicht bekommt, kurbelt die Schlafhormonproduktion an. Analysieren lassen sich die individuellen Schlafphasen mit Trackern am Handgelenk oder Schlafsensoren wie dem Beurer SleepExpert SE80. Nützliche Tipps für das Schlaftracking sind ein möglicher Start in erholsamere Nächte.

Mobile Klimageräte und Ventilatoren sollten während des Schlafens ausgeschaltet sein.
Foto: brazzo/iStock

2. Schlafzimmer schon tagsüber abkühlen

Um das Schwitzen in der Nacht zu minimieren, sollte das Schlafzimmer rechtzeitig – mithilfe von mobilen Klimageräten oder Ventilatoren – auf eine angenehme Temperatur (empfohlen sind 18 Grad Celsius) abgekühlt und abgedunkelt werden.

Während des Schlafens sollten alle Geräte abgeschaltet sein, um Verspannungen durch Zugluft zu vermeiden.

3. Sport am Morgen

Um die natürliche Klimaanlage (die Körpertemperatur sinkt während des Schlafens) nicht zu irritieren, sollten Sporteinheiten an heißen Tagen in die frühen Morgenstunden verlegt werden.  Duschen nach dem Sport und vor dem Schlafengehen sollte man lauwarm statt kalt, um die Poren zu öffnen und angestaute Wärme im Körper loszuwerden.