von: mediamag.at-Redaktion

Frühlingskur für die Haare

7 schnelle Pflege-Tipps

Wer nach der Heizsaison noch mit strohigem Haar und trockener Kopfhaut zu kämpfen hat, steht mit diesem Problem nicht alleine da. Was zu tun ist, um sich mit gesunder Haarpracht im Frühjahr zeigen zu können, ist rasch erklärt.

Im Frühling braucht das Haar Feuchtigkeit.
Foto: CoffeeAndMilk/iStock
  1. Strapaziertes Haar lechzt jetzt nach Feuchtigkeit. Mit feuchtigkeitsspenden und rückfettenden Shampoos ist der erste Schritt getan.
  2. Gegen trockene Kopfhaut bewähren sich die Inhaltsstoffe Aloe Vera, Kamille oder Süßholzwurzel.
  3. Haarmasken kann man mit Oliven-, Jojoba- oder Kokosöl zuhause durchführen. Einfach in die Haare einmassieren und einwirken lassen. Wem das zu aufwändig ist, kann das Öl auch nur in den Haarspitzen verteilen.
Beim Eindrehen der Haare sollten sie nicht nass sein.
Foto: RichLegg/iStock

4. Beim Föhnen der Haare eine Weile auf die maximale Stufe vermeiden. Mittlere Hitze und ein Abstand von rund 20 Zentimetern sind ideal, für schonendes Trocknen.

5. Für Geschmeidigkeit bei trockenen Naturlocken sorgt ein Feuchtigkeitsspray, der vor dem Styling mit dem Lockenstab (Tipp: Auf hochwertige Keramikbeschichtung achten!) im Haar verteilt werden sollte.

Locken mit Heizwicklern entstehen im handtuchtrockenen Haar.
Foto: knape/iStock

6. Wer im Frühling mit sprungfesten Curls beeindrucken möchte, greift zu elektrischen Lockenwicklern. Zum Schutz der Haare sollten sie nicht nass, sondern nur handtuchtrocken sein. Durch die Wärme sowie Samt- und Keramikbeschichtung hält die Form länger. Zu empfehlen ist ein feuchtigkeitsspendender Schaumfestiger vor dem Eindrehen der Locken.

7. Bei Stylingprodukten gilt das Motto „Weniger ist mehr“. Am besten Gel, Wachs, Spray und Schaumfestiger vorher in den Händen verreiben und erst dann ins Haar geben. Vor dem Schlafengehen müssen Spray, Lack, Gel, Haarnadeln, Spangen und sonstige Accessoires ausnahmslos entfernt werden.