von: mediamag.at-Redaktion

Dyson Airwrap: Styling mit Luftstrom

So funktioniert der Haarstyler

Das neue Beauty-Gadget von Dyson macht mit einem bemerkenswert starken Luftstrom statt mit der sonst üblichen Hitze Haare trocken, lockig oder glatt.

Der Dyson „Airwrap“-Haarstyler.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Haben Sie schon vom Coandă-Effekt gehört? Das ist ein faszinierender Prozess, der zu beobachten ist, wenn ein Luftstrom in Höchstgeschwindigkeit über eine Oberfläche fließt und dabei durch Druckunterschiede Dinge zum Anhaften gebracht werden – wie beispielsweise Haare beim neuen Dyson „Airwrap“.

Dyson und die Aerodynamik

Durch die Neuentwicklung der Dyson-Ingenieure ist nach dem Föhn „Supersonic“ das zweite Beauty-Produkt des britischen Innovators entstanden, das ein großes Unterscheidungsmerkmal zu konventionellen Lockenstäben hat: Wellen entstehen durch Luft und Wärme statt großer Hitzeentwicklung. Herzstück ist wie schon beim Föhn der Dyson Digital Motor V9.

Der Dyson „Airwrap“-Haarstyler.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Neuartige Handhabung

Die Haare müssen nicht aufgewickelt werden. Es genügt, den Haarstyler in die Nähe der jeweiligen Strähne zu bringen, damit die Haare sich automatisch um den jeweiligen Stylingaufsatz legen. Getrocknet und geformt wird mit dem neuen Dyson „Airwrap“ in einem Arbeitsschritt: Es gibt Lockenaufsätze mit 30 und 40 Millimetern, einen Trocknungsaufsatz zur Stylingvorbereitung sowie zwei Smoothing- und eine Volumenbürste.

Einfache Handhabe: Der Dyson „Airwrap“ Haarstyler.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH