von: mediamag.at-Redaktion

3 Smartphones für Senioren

Einfach zu bedienende Handys

Einige Unternehmen haben sich speziell auf die Herstellung von Handys für Senioren spezialisiert. Diese einfach zu bedienenden Geräte sollen auch der älteren Generation Zugang zu den Annehmlichkeiten des Mobilfunks ermöglichen.

Smartphones für Senioren.
Foto: Brothers91/iStock

Was macht ein Seniorenhandy aus?

Ein Faktor steht dabei im Vordergrund: Das Smartphone soll besonders einfach zu bedienen sein. Dazu gehören neben kurz gehaltenen Menüs auch eine gute Lesbarkeit vom Text auf dem Bildschirm. Auch Notruf-Tasten für (medizinische) Notfälle sind meist in den Devices integriert.

Emporia „emporiaSMART.2“

Ein echtes Smartphone für Senioren vom Linzer Produzenten Emporia. Das „emporiaSMART.2“ nutzt Android 6.0 „Marshmallow“ als Betriebssystem und bietet alle Spezifikationen, um grundlegende Smartphone-Funktionen wie Messenger (z.B. „WhatsApp“) oder die sozialen Medien zu nutzen. Die Kamera auf der Rückseite kann Fotos mit bis zu 8 MP aufnehmen, die Selfie-Kamera schafft 2 MP.

Auch Senioren wollen verbunden bleiben.
Foto: Markus Wegmann/iStock

Olympia „Bella“

Das Handy von Olympia ist mit einer Bildkurzwahl ausgestattet, so können Sie den Anzurufenden über ein Bild identifizieren und müssen keinen Text lesen, besonders praktisch, wenn die Sehstärke abnimmt. Das Handy bietet viele Standard-Features wie eine Notfall-Taste auf der Rückseite oder große Tasten, die zur besseren Sichtbarkeit noch über eine Hintergrundbeleuchtung verfügen.

Handys verleihen neue Flexibilität.
Foto: asiseeit/iStock

OK. „Seniorenhandy OMP 90“

Das „OMP 90“ von OK. erleichtert Ihnen nicht nur den Umgang mit den Menüs des Handys, sondern auch das Aufladen. Im Lieferumfang finden Sie eine Ladeschale, mit der das Device besonders einfach mit Energie versorgt werden kann. Das Handhaben eines kleinen Ladekabels fällt weg. Natürlich verfügt auch dieses Mobiltelefon über eine Notruftaste.