von: mediamag.at-Redaktion

Szenenoptimierung bei Samsung

Das steckt dahinter

Die Szenenoptimierung der aktuellen Samsung-Smartphones erkennt Motive und optimiert Aufnahmen automatisch, um immer für herausstechende Ergebnisse zu sorgen.

So funktioniert die Szenenoptimierung bei Samsung.
Bild: Samsung

Die richtigen Settings

Der Funktionsumfang moderner Kameras ist schon beeindruckend. Für so gut wie jede Szene gibt es einen eigenen Modus inklusive Anpassungsmöglichkeiten um das Bild zu optimieren. Für Fotografie-Anfänger und all jene, die sich bislang im Automatik-Modus am wohlsten fühlten, präsentiert Samsung ein Feature namens Szenenoptimierung.

Motive erkennen

Profi-Fotografen stellen sich vor einem Shooting auf das abzulichtende Motiv genauestens ein. Die Wahl der Kamera, geeignete Objektive und punktgenaue Beleuchtung machen schließlich den Unterschied zwischen einer guten und einer herausragenden Aufnahme. Die Szenenoptimierung der Modelle „Galaxy Note9“ und „Galaxy A7 (2018)“ erkennt verschiedene Motive automatisch und kann darauf basierend die idealen Einstellungen wählen.

Die Wahl der Farb- und Toneinstellungen beeinflusst das Gesamtergebnis.
Bild: Samsung

Ideale Farbwahl

Um dies zu gewährleisten, hat Samsung einen Algorithmus entwickelt, der auf Grundlage erkannter Formen und Tönen feststellen kann, was die Linse gerade betrachtet. Bei der Optimierung wird sogar der unscharfe Hintergrund analysiert und bei der Farbabstimmung berücksichtigt. Das Ergebnis: Die Software kann Bilder in 20 Kategorien (Lebensmittel, Blumen, Tiere, Landschaften etc.) einteilen und die idealen Einstellungen für Farben und Töne definieren, um die Aufnahme zu perfektionieren.