von: mediamag.at-Redaktion

Herbstzeit ist Sportzeit

Fitness-Inspiration für mehr Bewegung

Welche Art von Sport ist Ihnen am liebsten? Und: Was sollten Sie diesen Herbst beachten? Wir haben verschiedene Sportarten in Kategorien zusammengefasst, so dass wirklich jeder das Passende für die eigene Fitness findet.

Sportlich durch den Herbst.
Foto: mihtiander/iStock

Für Naturverbundene

Wandern:

Für jedes Fitnesslevel gibt es jetzt bestimmt die richtige Route.

Laufen:

Im Herbst tanken Sie damit nicht nur Kondition, sondern vor allem auch Sonnenlicht. Und das hebt die Stimmung gleich doppelt!

Mountainbiking:

Als Anfänger sollte man wegen des oft rutschigen Untergrunds besser nicht im Herbst mit dieser Sportart beginnen. Für alle anderen gilt: Für jede Könnensstufe gibt es die richtigen Trails.   

Kajaking:

Das Element Wasser können Sie jetzt ein letztes Mal vor dem Winter vom Kajak aus genießen.

Für familiäre Menschen

Boccia:

Ein geselliger Klassiker, der an italienisches Dolce Vita, Strand und Meer erinnert.

Geocaching:

Smarte GPS-Suche im Gelände nach mehr oder weniger gut versteckten Kleinigkeiten macht besonders im Familien- oder Freundes-Team Spaß.

Orientierungslauf:

Skandinavischer Team-Volkssport, der auch hierzulande die Orientierung und Koordination steigert.

Für alle, die es gerne schweißtreibend haben

Tabata:

Vier Minuten, die es in sich haben und mit intensiven Übungen als der Fatburner schlechthin gelten.

Indoor-Cycling:

Die urbane Neuversion des Spinnings lockt mit Work-outs zu Disco- oder Sambarhythmen.

HIIT:

„High Intensity Interval Training“. Noch Fragen?

Ganzkörpertraining mit Kettlebells.
Foto: Alvarez/iStock

Für alle, die sich rundum Kräftigung wünschen

Kettlebell Work-out:

Die Kugelhanteln fordern im Gegensatz zu Fitnessgeräten nicht einzelne Muskelgruppen, sondern den ganzen Körper. Außerdem wird die Koordination gefördert.

Piloxing:

Der Mix aus Pilates und Boxen ist eine tänzelnde Sportart, mit der Leistungsgrenzen ausgelotet werden können.

Aerial Yoga:

Die Yoga-Einheit in Tüchern, die von der Decke hängen, sieht spektakulär aus, und man macht schnell Fortschritte. Selbst Ungeübten gelingt ein Handstand.