Mediamarkt Österreich
von:

Home-Office: 5 Tipps für effektives Arbeiten

So ist die Heimarbeit produktiv

Wie gelingt effektives Arbeiten im Home Office? Wir haben fünf Tipps für alle, die jetzt von Zuhause aus arbeiten.

Home Office
Foto: RgStudio/iStock

1. Tipp: Fester Arbeitsplatz

Schaffen Sie sich einen Platz, der ein fixer Arbeitsbereich ist. Das Bett oder die Couch sind Orte, wo Sie normalerweise entspannen – dort herrscht also keine „Arbeitsatmosphäre“. Besser ist es, einen Schreibtisch oder zumindest ein Eck in einem Raum so einzurichten, dass Sie dort gut und produktiv arbeiten können.

Videokonferenz
Foto: djiledesign/iStock

2. Tipp: Fixe Arbeitszeiten

Vielleicht noch wichtiger ist es, sich eine Routine und damit feste Arbeitszeiten zurechtzulegen. Sie sollten weder im Pyjama noch zu jeder Tages- und Nachtzeit zum Laptop greifen. Man kommt besser in den Arbeitsmodus, wenn man sich angemessen kleidet und zu den „normalen“ Zeiten seine To-do-Liste abarbeitet.  

To-do-Liste
Foto: RichLegg/iStock

3. Tipp: Ablenkung ausschließen

Auch wenn es schwerfallen kann: Versuchen Sie, sich nicht von den Kindern, dem Partner oder von Freuden bzw. anfallender Hausarbeit ablenken zu lassen. Sonst wird es für Sie schwierig werden, Ihre Aufgaben abzuarbeiten. Kommunizieren Sie klar an alle anderen Haushaltsmitglieder, wann Sie „in der Arbeit“ sind und nicht gestört werden wollen.

Home Office
Foto: supersizer/iStock

4. Tipp: Pausen machen

Trotzdem sind Pausen natürlich wichtig, damit Sie konzentriert und leistungsfähig bleiben. Gelegentliche Kaffeepausen, ein gemeinsames Mittagessen und eine kurze Streicheleinheit für das Haustier sind nicht nur erlaubt, sondern auch gut für die Effektivität. Im „normalen“ Arbeitsalltag machen Sie schließlich auch Pausen.

Videokonferenz
Foto: MamikaStock/iStock

5. Tipp: In Kontakt bleiben

Egal, ob Sie sich für E-Mails, Chats oder Video-Konferenzen entscheiden: Es ist wichtig, mit Kunden, Mitarbeitern und Vorgesetzten in Kontakt zu bleiben. Da die Möglichkeiten fürs „kurz Quatschen am Gang“ entfallen, sollten Sie nicht darauf vergessen, zwischendurch immer wieder berufliche wie auch private „Gespräche“ mit Kollegen etc. zu führen.