von: mediamag.at-Redaktion

Hosentaschen- Dolmetscher

Die besten Übersetzungs-Apps für den Urlaub

Kennen Sie den „Babelfish“ aus dem Kult-Streifen „Per Anhalter durch die Galaxis?“ Wer dieses kleine Tierchen im Ohr sitzen hat, versteht plötzlich alle jemals gesprochenen Sprachen. Leider ist der Babelfish reine Science Fiction. Und drum stößt im Ausland jeder früher oder später an die Grenzen der eigenen Sprachkenntnisse. Wie gut, dass die folgenden, kostenlosen Smartphone-Apps gibt.

Die besten Übersetzungs-Apps
Foto: PeskyMonkey/iStock

Google Übersetzer

Google Übersetzer
Foto: Google Übersetzer

Die weltweit populärste Übersetzungs-App ist „Google Übersetzer“. Die Anwendung funktioniert sowohl auf Android, als auch am iPhone und kann nicht nur getippte, sondern auch gesprochene und sogar handschriftliche Texte in über 80 Sprachen übersetzen. Auch Texte auf Fotos können übersetzt und auf Wunsch vorgelesen werden. Praktisch im Urlaub: Dank Offline-Funktion braucht man keine ständige Internet-Verbindung.

iOS | Android

LEO Wörterbuch

Die besten Übersetzungs-Apps
Foto: LEO Wörterbuch

Online erfreut sich das bekannte Internet-Nachschlagewerk dict.leo.org großer Beliebtheit. Und auch die dazugehörige App für Android und Apple bietet zahlreiche praktische Funktionen. So gibt es nicht nur Übersetzungen für acht Sprachen (Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Chinesisch, Russisch, Portugiesisch und Polnisch), sondern auch ein zusätzliches Informationsangebot in Form praxisnaher Begriffserklärungen, Verb-Tabellen, der Aussprache und der Grammatik. Sogar ein Vokabeltrainer ist dabei.

iOS | Android | Windows

Babylon Translator & Babylon Touch

Die besten Übersetzungs-Apps
Foto: Babylon Translator

Sehr viele praktische Funktionen bietet auch die App der von PC und Mac bekannten Übersetzungssoftware Babylon. Diese bietet ebenfalls sowohl eine Texteingabe, als auch die Möglichkeit, den zu übersetzenden Text einzusprechen. Die App „spricht“ knapp über 30 Sprachen. Manchmal ganz nützlich, teilweise aber auch nur nervig, sind die von Wikipedia stammenden Zusatz-Infos. Nachteil: der fehlende Offline-Modus – also immer das nächste WLAN suchen! Wer die Übersetzungs-Funktion von Fotos will, braucht die separate App Babylon Touch.

iOS | Android | Windows