von: mediamag.at-Redaktion

Die TV-Trends der IFA 2019

Das können die neuen Fernseher

Sie sind jedes Jahr aufs Neue die Hingucker der IFA — die ultraflachen, hochauflösenden TV-Geräte. Auf diese Trends dürfen wir uns in diesem Jahr in Berlin freuen.

TV-Trends: Die Fernseher-Neuheiten in Berlin.
Foto: LG

8K-Auflösung

Bereits im Vorjahr stand die IFA ganz im Zeichen der ultrascharfen 8K-Fernseher. Auch 2019 dreht sich in Berlin alles um die flachen Riesen. Ob Samsung, Panasonic, Grundig, LG oder Sony — so gut wie jeder namhafte Hersteller hat mittlerweile 8K-Geräte im Angebot. Wege, sich von der Konkurrenz abzuheben, gibt es allerdings genug. So bietet Sony sein Topmodell „ZG9“ in den Dimensionen 85 und 98 Zoll an. Die Übermittlung der Daten erfolgt dabei erstmals mittels HDMI-Kabel. Samsung hat auf der IFA HDR10+ (High Dynamic Range) in 8K-Auflösung angekündigt.

Mit großer Wahrscheinlichkeit bringt Samsung auch 2019 eine neue Version der stylischen Geräte der „Frame“-Baureihe.
Foto: Samsung

QLED-Technik bei Samsung

Ebenfalls 98 Zoll misst der bis dato größte QLED-Fernseher von Samsung, der in diesem Jahr in Berlin bewundert werden kann. Der koreanische Hersteller geht in Sachen Bildschirm-Technologie weiterhin einen eigenen Weg und setzt bei seinen QLED-TVs auf die bewährte Quantum Dots-Technik, die besonders kräftige Farben und ein extrem sattes Schwarz ermöglichen. Da bis dato so gut wie kein 8K-Material vorliegt, ist man bei Samsung zu Recht auf die besonders ausgefeilte Skalierung auf 8K-Auflösung stolz, mit der „normale“ Filme und Serien in 8K-Qualität betrachtet werden können. Mit großer Wahrscheinlichkeit bringt Samsung auch 2019 eine neue Version der stylischen Geräte der „Frame“-Baureihe.

Rollbarer OLED-TV

Geht es um spektakuläre TV-Neuheiten, so ist der Messestand von LG auf der IFA auch in diesem Jahr ein Muss. Neben dem bereits obligatorischen OLED-Tunnel wird dort in diesem Jahr der weltweit erste, rollbare OLED-Fernseher für große Augen sorgen. Das bereits auf der CES 2019 gezeigte Gerät mit dem Namen „OLED R9“ wird mittels Tastendruck aus einem kleinen, unscheinbaren Kasten ausgefahren.

Mehr an eine Vitrine als an ein modernes TV-Gerät erinnert der Prototyp eines transparenten OLED-Fernsehers von Panasonic
Foto: Panasonic

Transparenter Fernseher

Mehr an eine Vitrine als an ein modernes TV-Gerät erinnert der Prototyp eines transparenten OLED-Fernsehers von Panasonic. Gefertigt aus Holz, Glas und Metall wirkt der noch namenlose Transparent-OLED mehr wie ein edles Möbelstück, das auch im ausgeschalteten Zustand alle Blicke auf sich zieht.

Künstliche Intelligenz

Neben den Superlativen größer, schärfer und eleganter gesellt sich in diesem Jahr erneut auch das Attribut intelligenter: Künstliche Intelligenz ist auch bei modernen Fernsehgeräten längst ein Thema. So läuft beispielsweise auf den neuen Philips-Geräten „OLED804“ und „OLDED 854“ mittlerweile eine adaptierte Version des Google-Betriebssystems Android 9. Auch bei TCL vertraut man auf die gleiche Software. Darüber hinaus kann der „TCL 55EP680“ mithilfe des Google Assistant mittels Sprachbefehlen gesteuert werden.