von: mediamag.at-Redaktion

IFA 2019: Die Küche wird noch smarter

Intuitiver Kochspaß

Die neuesten Innovationen an Küchengeräten überzeugen mit Sprachsteuerung, künstlicher Intelligenz und Hochleistungssensorik.

Smarte Küchentrends auf der IFA 2019 in Berlin.
Foto: Messe Berlin

Die smarte Küche und vernetzte Haushaltsgeräte rücken auf der IFA – der weltweit wichtigsten Messe für Consumer Electronics und Home Appliances – immer mehr in den Fokus. Dieses Jahr findet sie von 6. bis 11. September statt. Einige Trends sind bereits bekannt.

Algorithmen für Personalisierung

Individuelle Vorlieben werden durch den Informationstransfer zwischen vernetzten Geräten erfasst, optimiert und auch in der Community per App geteilt. Der Kaffeevollautomat „ena 8“ von Jura beispielsweise erkennt persönliche Genusspräferenzen und transferiert sie mit der „Jura Operating Experience“ (J.O.E.) auf das Smartphone.

Hype um die Sprachsteuerung

Die smarte Küche wird in Zukunft per Stimme bedient. Das erspart verklebte Touchscreens und erleichtert das Hantieren beim Kochen, Backen, Reinigen etc. Programmstatus, Benachrichtigungen und Informationen werden unkompliziert erhalten.

Sicherheit

Integrierte Kameras sind in immer mehr Geräten (z. B. Kühlschrank, Backofen) zu finden. Lernfähige Features dienen ebenfalls der Sicherheit und Effizienz in der Zubereitung und bei Abschaltautomatiken.

Rezeptanleitungen per App werden mit dem „Krups Cook4Me+ Grameez“ einfach umgesetzt.
Foto: Krups

Noch mehr Funktionalität

Die Kombination bisher getrennter Geräte und die Interaktion vernetzter Geräte erhöhen den Bedienkomfort, beispielsweise der personalisierbare Multikocher mit vernetzter Waage „Krups Cook4Me+ Grameez“. Per App werden Schritt-für-Schritt-Rezeptanleitungen gegeben.

Weniger Lärm

Die Hersteller setzen sich auch mit dem Thema der geringen Geräuschentwicklung intensiv auseinander. Bosch verspricht mit der neuen „Silence Edition“ die weltweit leisesten Waschmaschinen, Trockner und Geschirrspüler.