von: mediamag.at-Redaktion

InWall- Lautsprecher

Musik, die aus den Wänden kommt

Lautsprecher im Raum, die man nicht sieht. Esszimmer, Schlafzimmer, Büro: Musik möchte man überall erleben. Aber will man auch überall Lautsprecher sehen? Die Antwort lautet Nein. Damit das trotzdem klappt, gibt es die trendigen InWall-Lautsprecher.

InWall Lautsprecher
Foto: RakicN / iStock

bKlang steht im Vordergrund

Mit InWall-Lautsprechern muss man in puncto Sound keine Abstriche befürchten, ganz im Gegenteil. Dadurch, dass die Boxen quasi überall im Raum angebracht werden können, auch in der oberen Wanddecke, kann die Raumaufteilung noch optimaler ausgenutzt werden und wird nicht davon bestimmt, wo die Boxen am besten aussehen könnten. High-Res-Klängen steht somit nichts im Weg.

Kein Neubau notwendig

Plant man InWall-Lautsprecher direkt beim Hausbau mit ein, ist das natürlich die beste Option. Für alle anderen ist der Einbau jedoch auch kein Problem. Millimeter-dünne Wanddecken, wie zum Beispiel Trockenbaudecken, werden einfach vor die bestehende Betonwand aufgezogen und verstecken die Home Kino-Anlage somit ganz einfach dahinter. Unnötige Hohlräume dazwischen werden mit Mineralwolle gedämmt.

Der Aufbau

Einbau-Lautsprecher werden für den normalen Gebrauch nach der allgemein bekannten Regel des “Stereodreiecks” eingebaut. Für eine bestmögliche Wiedergabequalität und eine optimale räumliche Atmosphäre werden die Lautsprecher dabei in einem Abstand von mindestens zwei Metern voneinander platziert. Werden die Boxen in der Nähe eines Fernsehers eingesetzt, sollten die Lautsprecher in einem Abstand von etwa 1,5 m zum TV-Gerät positioniert werden.