Mediamarkt Österreich
von:

Tipps + Tools für das Kochen mit Konserven

Köstliche Mahlzeiten aus der Dose

Mais, Thunfisch und Kondensmilch: Aus unscheinbaren Zutaten lassen sich auch ohne frische Einkäufe köstliche Speisen zubereiten. Hier ein paar Tipps!

Praktische Tipps für das Kochen mit Konserven
Foto: Olesia Shadrina/iStock

Richtige Vorratshaltung

Mit clever gewählten Vorräten kann man sich über Tage retten, in denen man nicht einkaufen gehen kann oder will. Gemüse- und Fischdosen bieten in Kombination mit „trockenen” Vorräten wie Nudeln, Reis oder haltbaren Gemüsen wie Kartoffel sowie Zwiebel eine gute Basis für köstliche Gerichte aus Konserven. Allen voran das vermutlich beliebteste Studentenmenü aller Zeiten: Nudeln mit Thunfisch-Sugo.

Die richtigen Tools zum Öffnen

Um die Vorräte aus der Metall-Verpackung zu holen, bedient man sich am besten eines Dosenöffners - egal ob mechanisches oder elektronisches Modell. Wer oft mit Konserven kocht, kann auf ein praktisches Gerät mit Tischhalterung zurückgreifen, hier lassen sich die Dosen beim Öffnen fixieren. Damit wird das Risiko abzurutschen und sich an den scharfen Kanten zu verletzen, minimiert.

Thunfisch-Spaghetti
Foto: Kadek Bonit Permadi/iStock

1. Thunfisch-Spaghetti

Zutaten:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Dose Tomaten
  • getrocknete Kräuter nach Belieben
  • je eine Prise Salz und Pfeffer
  • etwas Olivenöl
  • 500 Gramm Spaghetti
  • 1 Dose Thunfisch (natur)
  • Parmesan
     

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in etwas Olivenöl glasig dünsten. Dann den Inhalt der Tomatendose zugießen. Salzen, pfeffern, Kräuter zugeben und etwa eine Viertelstunde köcheln lassen. Kurz vor dem Ablauf der Kochzeit den Thunfisch zugeben und mitköcheln lassen.

Inzwischen die Nudeln laut Packungsanleitung zubereiten, abseihen und auf Tellern anrichten. Den Sugo über die Spaghetti gießen und (falls vorhanden) mit etwas geriebenen Parmesan bestreuen.

Pizza „Scattola”
Foto: Poike/iStock

2. Pizza „Scattola”

Zutaten für den Teig

  • 500 Gramm Mehl
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Packung Trockenhefe
  • etwas Olivenöl, Salz, Zucker
     

Belag:

  • Tomatenmark (Dose oder Tube)
  • feingehackter Knoblauch
  • Zwiebelringe
  • Dosengemüse à la Mais, Oliven, Artischocken etc.
  • getrocknetes Basilikum
  • Pizzakäse
     

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel sieben. Die Trockenhefe mit dem Wasser, etwas Salz und einer Prise Zucker gut verrühren. Dann einen Schuss Olivenöl zugeben. Langsam in das Mehl einarbeiten und zu einem glatten Teig verkneten. Für rund 45 Minuten unter einem Küchentuch ruhen lassen.

Inzwischen die Konserven öffnen und abgießen. Zwiebel in Scheiben schneiden und Knoblauch fein hacken. Dann den Teig zu einem Viereck ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Das Tomatenmark aufstreichen und nach Belieben belegen. Am Schluss den Pizzakäse darüberstreuen und für rund 20 Minuten bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) im Backrohr erhitzen. Herausnehmen und in sechs (oder acht) gleich große Ecken schneiden.

3. Schoko-Karamell-Kuchen
Foto: DA69/iStock

Zutaten

  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch
  • 200 Gramm Mehl
  • 3 EL Kakaopulver
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • einen Schuss Apfelessig
  • 50 ml Öl (z. B. Kokosöl)
     

Zubereitung

Die ungeöffnete Dose mit der gezuckerten Kondensmilch ins Wasserbad stellen und zwei Stunden lang leicht köcheln lassen. Um den Topf zu schonen, kann Backpapier unter die Konserve gelegt werden. Bei Bedarf Wasser nachgießen: Die Dose sollte immer zu drei Viertel bedeckt sein.

Inzwischen den Schokokuchen backen: Zuerst das Backrohr auf 180°C vorheizen (Ober- und Unterhitze). Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen. Den Essig ins Wasser geben und mit dem Öl rasch in die Mehlmischung einrühren. In eine Form streichen und rund 40 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

Kuchen aus der Form stürzen und mit der Karamellsauce übergießen. Am besten lauwarm genießen.