von: mediamag.at-Redaktion

Kompakte Kameras

Fotografieren mit Spaßfaktor

Eine Kompakt-Kamera für alle Fälle soll klein genug für die Jackentasche sein, aber trotzdem bei schwierigen Lichtverhältnissen nicht versagen. Gut, dass viele Kompakt-Modelle ordentlich Power unter der Haube haben.

Kompakte Kameras
Foto: Sony

Die Vielseitige: Sony Cyber-shot RX100 IV

Bereits in die vierte Generation geht die beliebte Kamera, die eine perfekte Kombination aus Größe und Funktionsvielfalt ist. Sie verfügt nicht nur über einen elektronischen Pop-up-Sucher, ein um 180 Grad klappbares LCD-Display und extrem kurze Verschlusszeiten, sondern auch über einen mehrschichtige CMOS-Sensor, der 40-fach verlangsamte Zeitlupenaufnahmen erlaubt – was bislang eigentlich nur mit Profikameras möglich war.

Sony Cyber-shot RX100 IV
Foto: Sony

Die Imposante: Panasonic Lumix TZ81

Die kompakte Kamera besticht durch 4K-Fotos, 4K-Videos und Post-Focus, d.h. Scharfstellen nach dem eigentlichen Fotografieren. Man drückt auf den Auslöser und wählt erst später aus, auf welchen Punkt im Foto eigentlich fokussiert werden soll. Zudem lässt sich die Lumix TZ81 auch bequem aus der Distanz bedienen – und zwar via Smartphone. Per WLAN können die Fotos dann schnell auf Twitter & Co geteilt werden. Der 18,1-Megapixel-MOS-Sensor sorgt für detailgetreue Fotos und Videos – in der vierfachen Auflösung von Full-HD.

Panasonic Lumix TZ81
Foto: Panasonic

Die Mächtige: Canon Powershot G5 X

Ein bisschen bullig kommt die G5 X optisch daher, sie verschwindet dennoch ohne Probleme in jeder Jacken- oder Handtasche. Sie eignet sich blendend als Zweitgerät für Besitzer einer Spiegelreflex-Kamera und verfügt über einen hochauflösenden elektronischen Sucher. Das schwenkbare OLED-Display stellt mit seinen 2,36 Millionen Bildpunkten auch komplexe Motive knackig dar. Der 1-Zoll-Sensor mit 20 Megapixeln sorgt für scharfe Bilder auch bei nicht optimalen Lichtverhältnissen.

Canon Powershot G5 X
Foto: Canon

Eine große Auswahl an Kompaktkameras gibt's hier.