von: mediamag.at-Redaktion

Kurven- Diskussion

Flat-Screen oder Curved-TV?

Größer, schärfer, intelligenter – moderne Fernseher sind das Statussymbol Nummer eins fürs Wohnzimmer. Aus den Flimmerkisten von einst wurden über die Jahre technische Wunderwerke. Der neueste Trend: Geräte mit gebogenen Screens, sogenannte Curved-TVs. Doch was spricht für die elegante Biegung – und was für einen herkömmlichen Flat-Screen?

Flat-Screen oder Curved-TV?
Foto: Samsung

Der Clou der neuen, gebogenen Fernseher: Die Biegung verhilft zu mehr Bildtiefe, einer besseren Räumlichkeit und einem, zumindest subjektiv empfundenen, größeren Bild – vorausgesetzt, man sitzt im richtigen Abstand und Winkel davor. Auch die Kontraste profitieren. Unterm Strich entsteht beim Betrachter ein plastischeres und damit realistischeres Fernsehbild. Vor allem Sportübertragungen sollen davon profitieren.

Flat-Screen oder Curved-TV?
Foto: Ljupco_iStock

Entscheidungshilfe Fußball-EM

Muss man sich als Fan der Nationalmannschaft also rechtzeitig vor der nahenden Fußball-EM einen nagelneuen Curved-TV zulegen? Die Antwort: ein klares Jein. Wer ohnehin bald eine Neuanschaffung geplant hat, kann den Sprung zu den gebogenen Fernsehern mittlerweile ohne Bedenken wagen. Die Technik ist voll ausgereift und längst nicht mehr nur für Early-Adopter. Für echtes IMAX-Feeling zuhause sollte das Wohnzimmer aber groß genug – und damit der Abstand bzw. der Blickwinkel zum TV optimal sein. Ein kleiner Trost für jene, die sich noch nicht zwischen Curved- und Flat-Screen entscheiden können: Einige Hersteller arbeiten bereits fieberhaft an Prototypen, bei denen die Krümmung auf Knopfdruck angepasst werden kann.