von: mediamag.at-Redaktion

Landkarte der Musik

Alle Genres im Überblick

Wer schon immer wissen wollte, wie sich „Shoegaze“ anhört, weil er es in Musikmagazinen unzählige Male gelesen hat, kann sich auf der Webseite „Every Noise At Once“ auf Spurensuche begeben.

Every Noise At Once
Screenshot: Everynoise.com

Big Player und Newcomer

Insgesamt 1.387 Musik-Sparten haben die Macher der Webseite „Every Noise At Once“ akribisch zusammengetragen und in einer riesigen Grafik, ähnlich einer Begriffswolke, verortet. Klickt man auf die Pfeilchen rechts der Genres, erhält man die Künstler, die dieser Kategorie zugeordnet sind. Klickt man direkt auf Künstler- oder Genrenamen, spielt sich – so vorhanden – ein Soundbeispiel ab.

Unter dem Schlagwort „Pop“ finden sich bekannte Namen wie Adele, Adam Lambert, Robbie Williams und Jessie J., aber auch weniger gängige Künstler á la FKA twigs, Lykke Li oder Iggy Azalea. Dasselbe gilt für „Rock“, wo sich Bands wie AC/DC, Deep Purple und Van Halen neben 3 Doors Down und Jet tummeln.

Every Noise At Once
Screenshot: Everynoise.com

Musikalische Nischen

Auch Freunde von Musikrichtungen abseits des Mainstreams kommen auf ihre Kosten. So schlagen die Bands unter „Melancholia“ sehr ruhige Töne an, während „Electronic“ mit Vertretern wie Underworld oder Propellerheads die Freunde von Nineties-Music interessieren wird. Schnelle Beats á la „Jump up“ oder „Darkstep“ geben sich mit der Musik aus verschiedenen Ländern die Hand. So stößt man nach etwas Herumsuchen auf „Slovak Hiphop“ oder „Arab Pop“, der sich als unerwartet hörbar erweist.

Auch Obskures findet sich auf der musikalischen Landkarte. Die Genres reichen dabei von „Abstractro“ bis „Zeuhl“, manche sind dem durchschnittlichen Musikfreund noch niemals zu Ohren gekommen. Weiters lernen wir, dass die Foo-Fighters in die Sparte „Post Grunge“ fallen, Calexico in „Chamber Pop“ beheimatet sind und dass „Drone Psych“ den Konsum einer halben Hausapotheke voraussetzt.

„Every Noise At Once“ ist perfekt, um traumwandlerisch von einer Band zur nächsten zu surfen, in Erinnerungen zu schwelgen und dabei laut mitzugröhlen.