von: mediamag.at-Redaktion

CES 2017: Smart Home dank LG Hub Robot

Kleiner Helfer als smarter Mitdenker

So klappt es mit dem Smart Home: Hub Robot steuert Ihre Geräte, beantwortet Fragen und erkennt die Familie.

Knuffiger Hub Robot von LG
LG, Kwanchai_Khammuean/iStock

Ein Sprachassistent, der auch einmal freundlich daherkommt: Weder an Vasen, noch an klassische Lautsprecher erinnert der Hub Robot von LG. Hub Robot soll als zentrales Kontrollorgan ins Smart Home einziehen. Der Kleine kontrolliert smarte Geräte wie Licht, Heizung, Kühlschrank oder Waschmaschine und kommuniziert mit den Nutzern.

Mit dem Köpfchen nick, nick, nick

Über den Lautsprecher lassen sich Musik, Rezepte oder der Wetterbericht abspielen.  So weit, so bekannt. Doch was ist das Besondere am Hub Robot? Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten ist er beweglich. Das schwarze Innenteil im obersten Bereich verbiegt sich, es scheint, als würde Hub Robot mit dem Kopf nicken, über das Display kann er menschliche Emotionen zeigen. Außerdem soll er in seiner gewohnten Umgebung die Familienmitglieder erkennen und sie auch individuell begrüßen. 

Ankunft ungewiss

Wie lange wir in Österreich noch warten müssen, bis Hub Robot bei uns einziehen kann, ist nicht bekannt. Hersteller LG nannte bei der CES in Las Vegas weder einen Preis noch ein Release-Datum. 

Hub Robot

Nickt und sagt hallo!
Foto: LG

Großer Bruder

LG hat auch den großen Bruder, den Airbot (Roboter Airport Guide Robot) bei der CES vorgestellt. Er soll Reisende auf Flughäfen mit Infos versorgen. Wer möchte, zeigt dem Airbot seinen Boarding-Pass und erhält daraufhin Informationen bezüglich Weg und Entfernung zum Gate sowie exakte Boarding-Zeit. 

LG Airbot

Information am Flughafen
Foto: LG