von: mediamag.at-Redaktion

Lost in Emoji

Android vs. iOS: Wenn Smileys lügen

Wenn nichts mehr geht, einfach einen Smiley schicken. Was wäre die Kommunikation via Smartphone oder Chat ohne die praktischen Emoticons? Doch Vorsicht: So manches Lächeln könnte vom Empfänger falsch verstanden werden. Vor allem zwischen Geräten verschiedener Hersteller kommt es teils zu gravierenden Fehldeutungen.

Lost in Emoji
Foto: yuoak_iStock

Es ist keine große Erkenntnis, dass iOS- und Android-User unterschiedlich ticken. Doch dass sogar die harmlosen Emojis teilweise an Kommunikationsproblemen leiden, ist doch neu. Eine aktuelle Studie der University of Minnesota in den USA beweist: Die unterschiedliche Darstellungsweise ein- und desselben Smileys auf den Geräten unterschiedlicher Hersteller kann zu jeder Menge falsch verstandenen Emotionen führen.

Smiley-Fehldeutung
Foto: University of Minnesota

Smiley ≠Smiley

Eigentlich ist es nicht wirklich verwunderlich: Näher betrachtet geht der grinsende Smiley auch als ganz und gar nicht positive Grimasse durch. Wer sich beim Texten also allzu sehr auf die kleinen, gelben Helferlein verlässt, der ist oft selbst verlassen. Denn bei der Interpretation eines vom iPhone verschickten Emojis kann es auf den Plattformen von Microsoft, Samsung, LG und Google durchaus Unterschiede geben. So nützlich die Smileys auch sind – in manchen Situationen sollte man sich lieber nicht darauf verlassen, dass sie dem Gegenüber klar machen, was man eigentlich von ihm will.