von: mediamag.at-Redaktion

Mehr Energie mit Tageslicht-Lampen

Kampf der Müdigkeit

Wer morgens kaum aus den Federn kommt und auch tagsüber nicht wirklich motiviert ist, kann mit Tageslicht-Lampen dem Winterblues entgegenwirken.

Mehr Energie mit Tageslicht-Lampen
Foto: Philips

Mehr Energie per Lampe

Die Tage werden kürzer, und der Körper reagiert auf das fehlende Tageslicht mit verstärkter Müdigkeit. Der Grund: Die längeren Nächte verursachen einen verstärkten Ausstoß von Melatonin, das für die Regelung von Wach- und Schlafphasen zuständig ist. Da im Winter weniger Licht auf unser Auge trifft, läuft die Produktion des Hormons länger als beispielsweise an hellen Sommertagen.

Der beste Zeitpunkt für eine gesunde Portion Tageslicht ist am Morgen
Foto: Philips

Die richtige Anwendung

Abhilfe gegen den Winterblues schaffen Tageslicht-Lampen. Per Knopfdruck kann man seinem Körper einen hellen Sommermorgen gönnen und frisch und wach in den Tag starten.  Der beste Zeitpunkt für eine gesunde Portion Tageslicht ist nämlich am Morgen, gleich nach dem Aufstehen. Die Augen können dabei rund 30 bis 50 Zentimeter von der Lampe entfernt sein, direkt ins Licht schauen sollte man jedoch nicht.

Abends keine Lichtduschen

Nach etwa 15 bis 20 Minuten hat die Lichtdusche ihren Effekt erzielt – einige Tageslicht-Lampen haben sogar einen integrierten Timer. Für die ideale Anwendungszeit sollte man auf das persönliche Empfinden achten. Am Abend sollte man die Tageslicht-Lampe nach Möglichkeit nicht einsetzen: Das Licht macht nämlich wach und aktiv und nicht müde. Meist dauert es einige Tage und Anwendungen, bis die Lichtduschen erste Verbesserungen auslösen.