von: mediamag.at-Redaktion

Eine Fernsteuerung für den Computer

Mit Chrome Remote Desktop den PC bedienen

Es kann hilfreich sein, wenn man auch von unterwegs auf einen Rechner zugreifen kann. Mit Chrome Remote Desktop geht das mit ein paar wenigen Schritten ganz einfach.

Schnelle Hilfe über Telefon und Remote Desktop.
Foto: iStock/elfinima

Wie von Geisterhand

Mit Chrome Remote Desktop kann man von überall her den Rechner bedienen. Wie von Geisterhand huscht die Maus über den Desktop, öffnet Ordner, verschiebt Dateien, beantwortet E-Mails oder repariert die verstellten Systemeinstellungen. Der Remote Desktop ist nichts anderes als eine Fernbedienung für Computer.

Scrollen, Klicken, Verschieben

Der Computer lässt sich nach der Installation im Browser oder als App von einem Smartphone, Tablet oder einem anderen Computer ganz normal bedienen.

Sobald die Verbindung hergestellt ist, kann der Desktop ferngesteuert werden.
Foto: Screenshot

Dabei fungiert der Finger am Smartphone wie eine Maus, mit der man über den Bildschirm fahren, Doppelklicks ausführen oder Ordner und Dateien verschieben kann – während man selber physisch gar nicht anwesend ist. Der Remote Desktop funktioniert sowohl auf Windows- als auch auf Mac-Rechnern.

In wenigen Schritten installiert

Als erstes benötigt man Googles Browser Chrome auf dem Rechner, den man von unterwegs bedienen will. Dann muss man sich im Browser mit einer E-Mail-Adresse und dem dazugehörenden Passwort anmelden. Unter „chrome://apps“ findet man die Remote Desktop-App. Danach muss der Chrome Remote Desktop Host installiert werden.

Eine genaue Anleitung dazu liefert Google. Anschließend wird ein sechsstelliger PIN-Code vergeben. Jetzt muss nur noch die entsprechende App auf dem Smartphone installiert werden – die gibt’s für Android und für iOS oder man wiederholt das Prozedere auf einem weiteren Rechner, von dem aus man das erste Gerät bedienen will.

Damit der Rechner im Ernstfall auch tatsächlich von unterwegs aus bedient werden kann, muss er natürlich verfügbar sein und darf nicht in einen Ruhemodus verfallen. Daher müssen Optionen zum Herunterfahren ausgeschaltet und der Remote Desktop aktiv bleiben.