von: mediamag.at-Redaktion

Den Garten smart überwachen

Wetterstation von Netatmo

Wer seine Pflanzen rechtzeitig zum Erblühen bringen will, sollte schon jetzt mit den ersten Arbeiten beginnen. Hilfe kommt dabei von der Netatmo Wetterstation, die den Garten in Echtzeit überwacht.

Mit der Netatmo Wetterstation lässt sich der Garten smart überwachen.
Foto: Netatmo

Es darf wieder gegraben, gedüngt und gegossen werden: Die Gartensaison wartet nur darauf eröffnet zu werden. Ist das Saatgut in der Erde, gilt es, die besten Bedingungen für die Sprösslinge zu setzen. Nur wer die Wetterverhältnisse im Garten genau kennt, kann seine Pflanzen gut schützen: Hier hilft die Netatmo Wetterstation mit Regen- und Windmesser.

Mit dem Netatmo Regenmesser lässt sich der Garten smart überwachen.
Der Netatmo Regenmesser. Foto: Netatmo

Überwachung in Echtzeit

Mit der Netatmo Wetterstation ersparen sich Hobbygärtner das beständige Kontrollieren der Flora. Der schlaue Helfer erhebt beständig Daten wie Temperatur, Feuchtigkeit und Luftdruck – und gibt diese in Echtzeit an den Benutzer weiter. Wer z.B. wissen will, was seine grünen Freunde im Garten erlebt haben, muss nur die kumulierten Daten für den gewünschten Zeitraum als Tabelle oder Diagramm abrufen.

Achtung, Sturm!

Zu viel Regen oder zu lange Dürreperioden schaden der grünen Oase vor der Haustür. Mit dem Netatmo Regenmesser kann man die Niederschlagsmenge bequem im Auge behalten – und im Notfall per Hand bewässern. Auch der Windmesser ist ein praktisches Device: Es misst per Ultraschall die Geschwindigkeit und die Richtung des Windes. Sollten starke Böen auf den Garten treffen, kann man das zarte Grün rechtzeitig abdecken.