Mobilität / Ratgeber

Dem Winterblues entkommen

Tipps, um munter die dunkle Jahreszeit zu genießen

Das Schreckgespenst SAD („saisonal abhängige Depression“) schwebt im Winter über uns. Es ist der Mangel an natürlichem Licht, der uns in trübe Stimmung versetzt. Die wiederum kommt daher, dass unser Körper weniger Endorphine produziert, wenn die Sonnenstunden rar gesät sind. Außerdem gewinnt bei fehlendem Tageslicht das müde machende Hormon Melatonin die Oberhand.

Strategisch vorgehen

Wer sich von Regen, grauem Himmel und kurzen Tagen nicht unterkriegen lässt, kann dem Winterblues ein Schnippchen schlagen.

Tipp 1: Einfach losgehen

Wer jetzt bei Spaziergängen Sauerstoff, Licht und Energie tankt, profitiert davon, dass es draußen heller als drinnen ist. Also: Zu Fuß zum Bäcker gehen und vor Arbeitsbeginn oder in der Mittagspause bewusst eine Runde um den Häuserblock drehen.

Tipp 2: Hitze von innen

Heiße Getränke wie Chai oder Smoothie mit winterlichen Gewürzen wie Ingwer, Zimt und Kardamom wärmen und bringen Kreislauf wie Verdauung auf Trab. Tiefe, bewusste Atmung oder diverse Yoga-Techniken heizen dem Organismus ordentlich ein.

Dem Winterblues mit Sport im Freien keine Chance geben.
Foto: AJ_Watt/iStock

Tipp 3: Sport macht gute Laune

Endorphin, Serotonin, Noradrenalin, Dopamin produziert der Körper selbst, sofern das Aktivitätslevel passt. Ausdauersportarten wie Radeln, Walken oder Joggen, aber auch Trampolinspringen oder Tanzen sind gute Gegenstrategien zum drohenden Stimmungstief. Wem die Motivation fehlt, kann sich von Smartwatches wie der Samsung „Gear Sport“ an Bewegung erinnern lassen.

Tipp 4: Geruchssinn mobilisieren

Ätherische Öle wie Lavendel, Mandarine oder Bergamotte, die über einen Aroma-Diffusor die Wohnung beduften, können über die Dopaminausschüttung über das limbische System anregen.

Tipp 5: Gemütliches Zuhause

Wer jetzt Lust hat, seine Möbel umzustellen, sollte Schreibtisch, Sofa oder Esstisch nah ans Fenster rücken. Mit einem Lichtwecker fällt das Aufstehen leichter und smarte Lichtsysteme gleichen den Mangel an natürlichem Licht aus.