von: mediamag.at-Redaktion

Gamingspaß mit Moving Out

Umzug mit Hindernissen

Siedeln kann Spaß machen: In „Moving Out“ übernehmen Sie ein Umzugsunternehmen und helfen den Bewohnern der Stadt Packmore ihre neuen Häuser zu beziehen. Chaos ist garantiert.

Packen Sie in „Moving Out“ an.
Foto: Team 17

Siedeln als Spaßfaktor

Wer schon ein- oder mehrmals umgezogen ist, weiß wie anstrengend das Schleppen von Möbeln sein kann. „Moving Out“ verwandelt die schweißtreibende Tätigkeit in ein spaßiges Game. In diesem Spiel übernehmen Sie die Führung des Umzugsunternehmens „Smooth Moves“ und versuchen, damit erfolgreich zu werden. Je schneller und sorgsamer Sie Möbel von A nach B schleppen, desto besser schneiden Sie ab und umso aufregender (und lukrativer) werden Ihre Aufträge. Balancieren Sie Schnelligkeit und Sorgfalt, um die besten Resultate zu erzielen.

Das Game kann mit bis zu vier Spielern gezockt werden.
Foto: Team 17

Wo gehobelt wird, fallen Späne

Geschwindigkeit zählt beim Umzug, weshalb Sie manchmal zu unkonventionellen Wegen greifen müssen, um Ihre Möbelstücke zu transportieren. Die sperrige Bank passt nur schwer durch den Flur und die Haustür? Werfen Sie das gute Stück einfach durch das Fenster und umgehen Sie den engen Korridor. Jedes Level (und Haus) ist anders aufgebaut. Manche Kunden haben Versicherungen abgeschlossen, was heißt, Sie dürfen nach Lust und Laune Chaos stiften. In anderen Stufen dürfen die Möbel keinen Kratzer haben. Was mit einfachen Siedelaufträgen beginnt, wird schnell verrückt: Nach kleinen Häusern in der Vorstadt räumen Sie ganze Bauernhöfe, verfluchte Gemächer oder sogar eine VR-Simulation aus.

Spaß mit Freunden

Natürlich können Sie „Moving Out“ auch mit Ihren Freunden zocken. Der gesamte Story-Modus lässt sich mit bis zu vier Gamern durchspielen. Je koordinierter Sie arbeiten desto besser: Wenn ein Umzugshelfer das Bett aus dem Fenster werfen will, während der andere den konventionellen Weg geht, ist Chaos garantiert.