von: mediamag.at-Redaktion

MWC: HTC baut auf Glas

Liquid Surface für neue „U Modelle“

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona zeigt HTC, wie schön und hochwertig Glas sein kann. Mit dem „HTC U Ultra“ und dem „U Play“ bekommen gleich zwei neue Smartphones eine „Liquid Surface“.

MWC: HTC baut bei neuen Smartphones auf Glas.
Foto: Weedezign/iStock, HTC

Mit Gigabyte und Megapixel allein wird es immer schwerer, sich von den Mitbewerbern abzugrenzen. Deswegen setzt HTC auf dem MWC vor allem auf das Thema Design: Beide neuen Smartphone-Modelle, das „HTC U Ultra“ und das „HTC U Play“ kommen jeweils mit einer hochwertigen Glas-Hülle.

Liquid Surface

Neben einer besonders exklusiven „Saphir-Edition“ für das „ U Ultra“, beim dem extrem hartes Saphir-Glas als Werkstoff eingesetzt wird, beeindruckt vor allem die sogenannte „Liquid Surface“: Die zur Auswahl stehenden Farben für die neuen Modelle – Brilliant Black, Sapphire Blue und Ice White“ werden bei beiden neuen Smartphone-Modellen dazu schichtweise ins Glas der Hülle eingelassen. Der dabei entstehende Effekt kann sich sehen lassen – abhängig vom Blickwinkel und der Neigung des eintreffenden Lichts schimmert die Oberfläche der Smartphones dadurch in verschiedenen Farbnuancen.

Mit dem „HTC U Ultra“ und dem „U Play“ bekommen gleich zwei neue Smartphones eine „Liquid Surface“.
Foto: HTC

Zweites Display

Natürlich belassen es die Taiwaner nicht bei den Äußerlichkeiten. Mit dem sogenannten „HTC Sense Companion“ lernen das „HTC U Ultra“ und das „HTC U Play“ selbstständig, welche Apps, Mitteilungen und Inhalte besonders oft verwendet werden – und zeigen diese in der Folge bevorzugt an. Das „U Ultra“ hat speziell für diesen Zweck sogar einen zusätzlichen, 2,05 Zoll kleinen Bildschirm über dem 5,7-Zoll großen Hauptdisplay. Beide Monitore werden ebenso wie die vordere Selfie-Cam von Gorilla Glass 5 vor Kratzern geschützt. 

Neuheiten kamen am MWC auch von LG, Huawei, Nokia, Sony, Motorola und Alcatel.