von: mediamag.at-Redaktion

Neato Botvac D7 einrichten

Raumpläne und No-Go-Areas einrichten

Das Premium-Produkt aus Neato Robotics Staubsauger-Roboter-Linie hat einige spannende Features zu bieten. Wir werfen einen Blick auf das smarte Device.

Der Neato „Botvac D7“.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Ein schlauer Staubsauger

Im Neato „Botvac D7“ steckt – wie in anderen „Botvac“-Geräten von Neato – die „LaserSmart“-Technologie. Damit erkennt der Staubsauger Ihre Wohnung oder Ihr Haus und erstellt einen eigenen kleinen Plan Ihrer eigenen vier Wände. Der Roboter lernt auf diese Weise seinen Arbeitsplatz kennen. Basierend auf diesem selbsterstellten Grundriss bewegt sich der „Botvac D7“ in geraden Linien durch die Wohnung und garantiert damit, dass jeder Quadratzentimeter erwischt wird. Besonders schmutzanfällige Bereiche Ihres Hauses (zum Beispiel in der Küche, unter dem Esstisch) können mit der App festgelegt werden. Bei Bedarf schicken Sie den schlauen Staubsauger in den Einsatz. „Botvac D7“ kann sich bis zu drei verschiedene Grundrisse merken, weshalb er auch in mehrstöckigen Haushalten gut aufgehoben ist.

No-Go-Areas im Haus

So, wie sich besondere Einsatzbereiche für den „Botvac“ einrichten lassen, können Sie auch „No-Go-Gebiete“ bestimmen. Mit diesen verbotenen Bereichen können Sie das Haushaltsgerät davor schützen, in besonders verwinkelten Bereichen Ihres Haushalts stecken zu bleiben und nicht mehr weiterzukommen. So garantieren Sie, dass Ihr Roboter immer effizient für Sauberkeit in den eigenen vier Wänden sorgt.

Der Staubsauger scannt den Grundriss ihres Eigenheims.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

So richtet man eine No-Go-Zone ein

  1. Öffnen Sie die App (für iOS und Android) und lassen Sie den „Botvac“ einen Grundriss erstellen. Ihr Roboter startet daraufhin einen Säuberungsdurchgang und scannt Ihre Behausung.
  2. Sie können den Grundriss nun speichern und No-Go-Linien mit dem entsprechenden Button einzeichnen.
  3. Sie können auch mehrere No-Go-Bereiche einzeichnen, wenn es benötigt/gewünscht ist.
  4. Der Grundriss mit den „verbotenen“ Bereichen wird vom Roboter nun als Grundlage für zukünftige Reinigungsvorgänge genutzt.
Sie können No-Go-Bereiche für die smarte Haushaltshilfe einrichten.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Neatos Geschichte

Neato Robotics ist als Unternehmen bereits seit 2005 im Geschäft. Die US-Amerikanische Firma, die mittlerweile zu Vorwerk gehört, kann also auf über 13 Jahre Geschäftserfahrung zurückblicken. Bekannt und beliebt wurde Neato Robotics mit ihren „XV“-Modellen, mittlerweile stehen allerdings die „Botvac“-Staubsaugerroboter im Vordergrund.