von: mediamag.at-Redaktion

Netatmo „Welcome“ mit neuen Features

Tags und Cloud-Speicher für noch mehr Sicherheit

Zwei neue Funktionen der Sicherheits-Kamera „Welcome“ von Netatmo machen die Überwachung der eigenen vier Wänden jetzt noch einfacher.

Netatmo
Foto: Netatmo

Automatische Sicherungen

Die Videos der Netatmo „Welcome“ können jetzt auch auf Dropbox gespeichert werden. Von dort können die Daten jederzeit per Smartphone, Tablet oder Computer abgerufen werden. Durch dieses Feature gehen keine Aufzeichnungen verloren, denn diese werden kostengünstig und sicher in der Cloud archiviert.

In den Upload-Einstellungen kann festgelegt werden, bei welchen Ereignissen eine Videoaufzeichnung angelegt und gesichert werden soll. Das kann das Erfassen eines neuen Gesichts sein, oder wenn die Kamera eine Bewegung erkennt.  Bislang konnten Videos nur auf einer Micro-SD-Karte oder via FTP auf einem Server gesichert werden.

Netatmo Tags
Netatmo Tags registrieren Bewegungen an Fenstern und Türen und schlagen via Smartphone Alarm. Foto: Netatmo

Netatmo-„Tags“ verfügbar

Die neuen Sicherheits-Sensoren werden an Fenstern und Türen angebracht und verständigen den Hausbesitzer via Smartphone, wenn sie Bewegung registrieren. Wenn die Haustür offen steht oder heftig an ihr gerüttelt wird, schlägt der „Tag“ Alarm. Die Sensoren erkennen auch, wenn ein Tor oder ein Fenster nicht richtig geschlossen wurden.  

Die leicht zu installierenden Devices sind wasserdicht und können sogar an exponierten Stellen, wie z.B. am Garagentor, befestigt werden. Außerdem ist es mit den „Tags“ möglich, auf Wunsch einen Sicherheitscheck via Smartphone durchzuführen, d.h. zu schauen, ob alle Fenster und Türen auch wirklich geschlossen sind.

Die Netatmo „Welcome" gibt es hier.