von: mediamag.at-Redaktion

Google präsentiert Android 9.0 „Pie“

Das kann die neue Version

Das Update 9.0 des Betriebssystems Android trägt den Spitznamen „Pie“ und bringt zahlreiche neue Features und Verbesserungen. Das sind die Highlights.

Mit Android 9.0 „Pie“ präsentiert Google die neueste Version des Betriebssystems.
Bild: Google

Verbesserter Datenschutz

Dass Privatsphäre und Datenschutz immer wichtigere Themen werden, zeigt auch Android „Pie“. In der neuen Version haben Apps, die im Hintergrund laufen, automatisch keinen Zugriff mehr auf Mikrofon, Kamera oder diverse Smartphone-Sensoren. Aktive Apps müssen, wie bisher, den User um Erlaubnis fragen, ehe sie auf Speicher, Kamera und Co. zugreifen.

Android 9.0 "Pie" steht den ersten Geräten zur Verfügung.
Bild: Google

Neue Navigation

Die bekannten drei Punkte, mit denen man sich bisher durch Android navigieren konnte, sind Geschichte. Ersetzt wurden sie durch einen einzigen Button, der mit Gestensteuerung bedient wird und alle Funktionen in sich vereint: Kurzes Drücken führt zurück auf den Homescreen, ein langer Druck öffnet den Google Assistant. Soweit noch nichts Neues. Wischt man jedoch rasch nach oben, öffnet sich der neue Task Switcher – längeres Wischen startet den App Launcher. Mit einer kurzen Wischgeste nach rechts springt man zur zuletzt geöffneten Anwendung. Zur besseren Unterscheidung zwischen langen und kurzen Gesten helfen kleine Vibrationen.

Intelligentes Maschinenlernen erleichtert den Alltag.
Bild: Google

Einfacher App-Wechsel

Der über die Gestensteuerung aufrufbare Task Switcher erleichtert in Zukunft den Wechsel zwischen Apps. Aktive Anwendungen werden in Form einer Liste dargestellt, die nach links und rechts gewischt werden kann. Einfache Interaktionsmöglichkeiten mit den Vorschaubildern der Apps erhöhen die Benutzerfreundlichkeit. Texte aus Messenger-Diensten können beispielsweise einfach in andere Anwendungen kopiert werden, ohne diese tatsächlich zu öffnen.

Praktische Benachrichtigungen

Eines der stärksten Features ist Androids Benachrichtigungssystem – unter Android „Pie“ wird es sogar noch besser. Bisher zeigten lediglich ausgewählte Nachrichten-Apps mehr als nur die letzte empfangene Nachricht an, ab sofort ist dies allen Messenger-Diensten möglich. Das so genannte „Smart Reply“ funktioniert ebenfalls bei noch mehr Anwendungen und bietet eine neue Funktion: Über die Benachrichtigungsleiste verfasste Antworten werden ab sofort als Entwurf gespeichert und gehen nicht mehr verloren, wenn man die Benachrichtigung schließt.

Die Navigation innerhalb der Benachrichtigungsleiste wurde deutlich verbessert.
Bild: Google

Fortschritt im Detail

Neben den großen neuen Features schlummern, versteckt im Detail, zahlreiche kleinere Verbesserungen. Das so genannte „Maschinenlernen“ analysiert beispielsweise Nutzerverhalten und kann Akkulaufzeiten präziser vorhersagen. Das geliebte Emoji-Repertoire wurde um 157 neue Smileys erweitert. Das Aufpoppen von Benachrichtigungen kann im „Bitte nicht stören“-Modus nun vollständig deaktiviert werden.

Verfügbarkeit

Obwohl Android 9.0 „Pie“ ab sofort zur Verfügung steht, müssen die meisten User wohl noch etwas auf ihr Systemupdate warten. Das liegt in der Natur von Android. Da es sich um ein offenes Betriebssystem handelt, nutzen viele Hersteller, darunter Sony, Huawei oder Samsung, die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche und einige Funktionen an ihre Smartphones anzupassen. Die längere Wartezeit mag auf den ersten Blick ärgerlich sein, garantiert jedoch exklusive Features in gewohnter Qualität.