von: mediamag.at-Redaktion

Neues Video der Gorillaz

„Hallelujah Money“ als Comeback

Nach fast fünf Jahren lassen die Gorillaz wieder etwas von sich hören. Zusammen mit Benjamin Clementine feiert die Band ein Comeback mit politischen Untertönen.

Das neue Video bietet besonderes nicht nur für die Ohren!
Foto: Dragonimages/iStock

Unorthodox

Es ist kein Zufall, dass das Video zu „Hallelujah Money“ rund um den Tag der Angelobung Donald Trumps als neuen US-Präsidenten veröffentlicht wird. Singen Gorillaz und Benjamin Clementine doch gegen das Bauen von Mauern. Im Video sehen wir Benjamin Clementine in einem Aufzug stehend und singend, während im Hintergrund verschiedene Szenen und Projektionen ablaufen. Gesungen wird der Song hauptsächlich von Benjamin Clementine, „2-D“ von den Gorillaz selbst setzt nur in der Bridge ein. Damon Albarns Stimme schwebt in diesen Teilen durch den Song und macht die fast theatralische Nummer etwas flüssiger.

Comeback

Fast fünf Jahre lang wurde es still rund um die britische Band. Ob der Comeback-Song Teil des nächsten Albums der Band wird, ist noch nicht klar. Im Interview mit dem Magazin „Rolling Stones“ erwähnte Damon Albarn, dass alle Songs im neuen Album bisher „richtig schnell“ sind. Etwas, das auf diesen Song nicht wirklich zutrifft. Auf alle Fälle tut es wieder gut, Neues der beliebten Band zu hören.