von: mediamag.at-Redaktion

Neues von Blink 182, Maxwell und Grace

Die Alben der Woche

Gewohnt laut geht es auf „California“, dem neuen Longplayer von Blink 182, zu. Maxwell stellt mit „blackSUMMERS’night“ das zweite Album aus seiner geplanten Trilogie vor, und Grace zeigt auf „FMA“, wie gut knallehrliche Songtexte klingen können.

Blink 182
Foto: Willie Toledo

Blink 182 – „California“

Blink 182 – „California“
Cover: Warner Music

Die Post-Punker von Blink 182 haben ihr Handwerk auch nach fast 20 Jahren nicht verlernt: Auf „California“ gibt es wieder jede Menge schrammende Gitarren und spaßig-böse Lyrics. Statt Gründungsmitglied Tom DeLonge greift jetzt Matt Skiba in die Saiten, was hörbar frischen Wind in die Songs gebracht hat.

Blink 182 – „Bored To Death“

Maxwell – BlackSUMMERS’night

Maxwell – BlackSUMMERS’night
Cover: Sony Music

Sein Neo-Soul geht unter die Haut und ins Herz: Das zweite Kapitel seiner Album-Trilogie ist mit „blackSUMMERS’night“ jetzt erschienen. Sieben Jahre lang hat der US-Sänger und Produzent an den Tracks gearbeitet – für die Fans hat sich das Warten schon allein mit der Single „Lake By The Ocean“ ausgezahlt.

Maxwell – „Lake By The Ocean“ (Live)

Grace – FMA

Grace – FMA
Cover: Sony Music

Die Australierin Grace Sewell hat sich mit dem Song „You Don’t Own Me“, einem Cover des 60er-Jahre-Songs von Lesley Gore, in unsere Ohren gespielt. Auch ihre musikalischen Vorbilder, wie z.B. Shirley Bassey und Janis Joplin, stammen aus derselben Ära. Ihr Debut „FMA“ glänzt vor allem durch Sixties-Vibe und direkte Lyrics.

Grace – „Hell Of A Girl“