von: mediamag.at-Redaktion

Neues „Zelda“-Abenteuer auf der E3 präsentiert

Spannender Trailer zu „Breath of the Wild“

Mit dem „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ hat Nintendo auf der Spielemesse „E3" die wohl genialste Auflage seiner Fantasy-Reihe aus dem Ärmel geschüttelt.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild
Foto: Nintendo

Opulente Optik

Ein Spektakel der Sonderklasse steht „Zelda“-Fans mit dem neuen Abenteuer „Breath of the Wild“ bevor, wie der neue Trailer zeigt, der auf der „E3" jetzt präsentiert wurde. Eine gigantische Welt aus scheinbar endlosen Wiesen, einsamen Berggipfeln und dunklen Wäldern erstreckt sich vor dem Protagonisten „Link“, mit dessen Hilfe der Spieler herausfinden muss, was mit dem zerstörten „Königreich von Hyrule“ geschehen ist. Auf seinem Weg muss sich der Held wilden Tieren und scheinbar übermächtigen Gegnern stellen.

Die wichtigsten Neuerungen

Warm anziehen müssen sich die Spieler in „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“: Für die Reise durch Schneelandschaften und sengend-heiße Wüsten ist für „Link“ die jeweils passende Ausstattung wichtig. Tipp: Im Falle eines Gewitters sollte der Held seine metallischen Waffen besser beiseitelegen.

Bei Kämpfen haben die Spieler Zugriff auf neue Waffen, die entweder den unterlegenen Gegnern abgenommen oder im Game entdeckt werden. „Link“ kann im neuen Abenteuer selbst Nahrung (z.B. Äpfel oder Pilze) sammeln. Diese werden entweder roh verzehrt, durch Kochen kann man den Speisen aber auch Effekte wie Kälteschutz entlocken.

Auch „amiibo“-Figuren wird es für das Abenteuer geben. So kann man mit dem „Wolf-Link-amiibo“ auch in „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ eingreifen. Wird die Figur auf das GamePad gesetzt, erscheint der Charakter im Spiel und greift automatisch „Links" Feinde an. Er kann einmal täglich erscheinen und verschwindet wieder, sobald seine Herzen aufgebraucht sind.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild
Foto: Nintendo

„Zelda“-Fans müssen sich schweren Herzens bis 2017 gedulden: Erst dann erscheint das Game gleichzeitig für „Wii U“ und für Nintendos angekündigte TV-Konsole „NX“.