von: mediamag.at-Redaktion

New Breakfast: Die neue Art des Frühstückens

Das steckt hinter dem Ernährungstrend

Der kulinarische Start in den Tag hat sich in den letzten Jahren neu definiert. Beim „New Breakfast“ ist die erste Mahlzeit des Tages gesund, völlig flexibel gestaltbar und voller Genuss.

New Breakfast der neue Frühstücks-Trend.
Foto: shironosov/iStock

Was bedeutet der Begriff?

„New Breakfast“ steht als Sammelbegriff für die neue Frühstückskultur. Zusammengefasst wird damit eine ungezwungene und zeitlich flexible Art bezeichnet, gemeinsam zu essen. So kann bis in den späten Nachmittag hinein gefrühstückt werden, z. B. bei einem ausgedehnten Sonntagsbrunch. Auch bei der Speisenauswahl heißt es: freie Wahl aus allem, was die globale Küche zu bieten hat. Wichtig ist nur: Jeder bekommt das, was ihm schmeckt.

Bowl zum Frühstück.
Foto: Pink-Orange-Photography/iStock

Fusion der Landesküchen

Geachtet wird bei dem neuen Trend allerdings auf bewusstes Essen, auf gesunde Zutaten und ihre schmackhafte Zusammensetzung – egal, ob die Speisen aus der orientalischen, der englischen oder der amerikanischen Küche stammen. So kommen neben Oats auch Humus oder Porridge mit Früchten auf den Tisch. Ein pochiertes „Egg Benedict“ kann ebenso dabei sein wie eine Buddha-Bowl, Salat, Sushi oder Waffeln.

Der neue Frühstücks-Trend.
Foto: Eric Hameister/iStock

Alle an einem Tisch

Egal, ob bei Freuden zuhause oder im Lokal: Das wichtigste beim „New Breakfast“ ist sich die Zeit zu nehmen, um gemeinsam an einem Tisch zu sitzen und eine Mahlzeit zu genießen. Schließlich gehört auch das zu einer bewussten Ernährung mit dazu.