von: mediamag.at-Redaktion

Hilfreiche Android-Gesten

Nützliches Wischen am Smartphone

Es gibt einige Gesten für Android-Smartphones, die ziemlich praktisch und doch unbekannt sind. Wir stellen sie vor.

Manche Gesten erleichtern den Smartphone-Alltag.
Foto: iStock/prizela_ning

Gmail

Gmail kann mehr, als man denkt.
Foto: Screenshot

Wer Googles E-Mail für Android oder iOS benutzt, kann die Anwendung wesentlich effektiver nutzen, wenn er einige zeitsparenden Gesten kennt. Dazu gehört etwa, dass ein einziger Wisch genügt, um eine E-Mail ins Archiv zu schicken.

Archivierte Mails warten darauf, dass Sie sich entscheiden, die Nachricht zu lesen oder endgültig zu löschen. Sie stören dann nicht in der Inbox und sind doch noch verfügbar. Mit einem Wisch über die ungeöffnete Mail nach links oder nach rechts schicken Sie die Mail ins Archiv.

Ebenfalls sehr nützlich ist es, mit einem Wischen gleich zur nächsten E-Mail weiter zu schalten. Mit einem Wisch über die geöffnete Mail nach links öffnet sich die vorhergehende Mail, mit einem Wisch nach rechts öffnet sich die nachfolgende Mail. So muss die Mail nicht vorher geschlossen und die nächste geöffnet werden, sondern man scrollt einfach durch alle Nachrichten im Posteingang.

Chrome schlägt Saltos

Mit der richtigen Geste bringen Sie Crome zum Tanzen.
Foto: Screenshot

Auch beim Surfen am Handy kann Langeweile aufkommen. Wie gut, dass es in der Chrome-App für Android oder iOS eine Geste gibt, die zumindest kurzfristig für Unterhaltung sorgt. Wenn man nämlich mehrere Tabs untereinander reiht, kann man das letzte Fenster in der Reihung tanzen lassen.

Und zwar in dem man fünfmal nach oben wischt. Dann schlägt das letzte Fenster Saltos. Mehrere Tabs öffnet man übrigens, in dem man in das kleine Kästchen neben der Browserzeile tippt und eine weitere Seite eingibt.

Aber es gibt auch eine ernsthaftere Geste, die noch dazu sehr nützlich ist. Wer mehrere Tabs offen hat, kann nicht nur das letzte davon rotieren lassen. Man kann auch einfach durch Wischen nach links oder rechts in den nächsten Tab switchen. So kann man schneller durch die geöffneten Tabs durchwischen, als wenn man immer wieder auf das bereits erwähnte Kästchen neben der Browserleiste klicken und scrollen muss.

Twitter-Geste für Genervte

Blockieren auf Twitter geht mit der richtigen Geste ganz schnell.
Foto: Screenshot

Wer via Android oder iOS auf Twitter unterwegs ist, erlebt nicht nur positive Tweets. Es gibt auch nervige, verstörende und anstößige Meldungen, und es gibt eine ganz einfache Geste, um jene, die solche Meldungen verbreiten und die Time-Line damit anfüllen, zu blockieren.

Dazu tippt man einfach lange auf den Namen – und es poppt eine Liste an möglichen Aktionen auf, darunter „Stummschalten“, „Blockieren“ und „Melden“. So wird man die Quälgeister schneller los, als diese „Piep“ sagen können.

Mit einem Finger zoomen

Maps lässt sich ganz lässig mit einem Finger bedienen.
Foto: Screenshot

Google Maps ist eine sehr hilfreiche App für Android und iOS. Allerdings braucht man immer zwei Finger, um näher an einen interessanten Ort heranzuzoomen. Dachten Sie. Stimmt aber nicht. Man kann auch mit einem Finger hinein- oder herauszoomen.

Dazu tippt man einfach zweimal auf die betreffende Stelle und bleibt nach dem zweiten Tippen auf dem Display. Durch hinauf- oder hinunterwischen kann man hinein- oder herauszoomen. Praktisch, oder?

Übrigens: Auch für das iPhone gibt’s Gesten, die Sie noch nicht kannten.